Donnerstag, 29. Dezember 2011

xxxFAST VORBEI PART 2xxx

Yo,

wie die Tage bereits großspurig angekündigt, gibt es heute im Rückblick die famosesten Platten des Jahres. Wie immer werden dabei Neuerscheinungen wie ältere Platten berücksichtigt. Eben jene, die mir in diesem Jahr das Leben versüßt haben. Also, Hände an die Knöpfe:

AYS-Eroded By The Breeze
Wenn mich nicht alles täuscht, dann war diese Langrille schon letztes Jahr im musikalischen Rückblick. Spricht also nur für dieses Album. Egal, hier gibt's fiesen Midtempo-Hardcore von jungen Erwachsenen zu hören, der den täglichen Dreck, die gähnende Leere und dem ganzen Lebensscheiß mit der Groovekeule in Dampframmenmanier die Leviten liest. Escape this shitty town... Bloß weg von hier!

AYS-Eroded By The Breeze


BOLT THROWER-Realm Of Chaos
Über diesen Klassikers des Death Metal braucht man keine Worte mehr verlieren. Ausser, dass sich HEAVEN SHALL BURN genau hier ihre "Inspiration"holen. Jawoll!!!

BOLT THROWER-Realm Of Chaos


DEEP PURPLE-Deepest Purple: The Very Best Of
Viele Liebhaber des Rockgenres umtreibt ja ein immer währender Konflikt: DEEP PURPLE oder LED ZEPPELIN? Meine Wenigkeit kann diese Frage altersmilde mit ersterem beantworten. Alleine der Song "Child In Time" macht die Meinungsbildung zu einem Kinderspiel. Naja, auf dieser im Saturn erworbenen Compilation befinden sich so ziemlich alle Hits und die passen hervorragend zu vielen Lebenslagen.

DEEP PURPLE-Deepest Purple


ENTOMBED-Uprising
Uprising war die Comebackplatte der schwedischen Deather. Anstatt wie auf ihren frühen Klassikern Clandestine und Left Hand Path die Felle durchzuprügeln, wurde der gute alte Wolverine Blues reanimiert und mit einem guten Schuß Southern Rock auf Vordermann gebracht. Nennt man wohl Death'n'Roll...

ENTOMBED-Uprising


I AM THE AVALANCHE-Avalanche United
Wahrscheinlich DIE Platte des Jahres. Schnörkelloser Punkrock mit großem Hang zur Melodie. Mag ich eigentlich überhaupt nicht. Aber hier mündet großartiges Songwriting in einer roughen Produktion und der Sänger kommt auch ohne das genretypische Jammern aus. Ausgezeichnet!

I AM THE AVALANCHE-Avalanche United


METALLICA-...And Justice For All
Zu diesem Klassiker braucht man nichts mehr zu schreiben. Ausser, dass es sich anhört als wäre es in einem Schuhkarton aufgenommen worden.

METALLICA-...And Justice For All


TOMBS-Path Of Totality
Ich habs ja eigentlich überhaupt nicht mit Black Metal. Liegt eindeutig an den Lederpandaoutfits der meisten Bands dieses Genres und am dümmliche Fauchgesang. Da braucht man sich nur die Vorzeigeband IMMORTAL reinfahren. Glücklicherweise verhält es sich bei TOMBS anders: Keine Schminke, kein ledernes Schlachteroutfit und Katzengefauche sondern nüchterner Black Metal mit dem Dreck, Schweiß und Rauheit einer Straße, die das letzte mal vor 30 Jahren asphaltiert wurde...

TOMBS-Path Of Totality

YOUR DEMISE-The Kids We Used To Be
Wahrscheinlich DIE Sommerplatte des Jahres. Riecht nach Sommer, Sonne, Bier im Freibad und abendlichen Fahrten zum Konzert. Schön, dass tougher Hardcore auch ohne Bolle-Attitüde auskommen kann.

YOUR DEMISE-The Kids We Used To Be

So, dass wars auch schon von meiner Seite aus für dieses Jahr. Rutscht gut rein. Oi! Oi!

Dienstag, 27. Dezember 2011

xxxFAST VORBEI PART 1xxx

Yo,

wie schon bereits angedroht, werde ich hier den ultimativen Jahresrückblick zum besten geben. Eigentlich wollte ich ihn auf der Arbeit schreiben aber leider ist mir das aufgrund erhöhtem Patientenaufkommen vergönnt geblieben. Daher konnte ich noch etwas in mich gehen und einen Jahresrückblick abledern, der sämtliche Nachahmer zu Staub waporisiert. Jauch, Kerner und wie sie alle heißen mögen. Alle chancenlos. Here we go:

Bombe:
  • Umzug von HG nach FFM: Raus ausm "Mighty Gaddefeld" und rein ins Westend. Ist zwar mindestens genauso teuer/ruhig wie Bad Homburg aber die Lebensqualität ist in der Mainesstadt bedeutend höher. Wermutstropfen: Auflösung der Familie Jäger-Urmann.

Ach ja...
  • Neuer Job:Wurde ja auch mal Zeit. Weg vom stumfen Stationsbetrieb (inklusive Schicht- und Frohndienst) und rein in die klinische Forschung (inklusive freien Wochenenden). Kann auch deutlich mehr. Und gelobt wirdman auch noch.

  • Tod/Absetzung diverser Despoten: Wer hätte das gedacht, dass in so manchen autoritär geführten Staaten der Volksmob sein Schicksal selbst in die Hand nimmt. Spannend und bewundernswert.

  • WITH FULLFORCE: Eigentlich müsste das diesjährige WFF aufgrund des außergewöhnlichen Sauwetters auf der "Rohrkrepierer"-Liste stehen aber durch das Partyzelt der Frankfurter mit der liebevoller Beschallung (ich erwähne nur mal DR. ALBAN) konnte dem Wettergott mehr als nur ein Schnäppchen geschlagen werden. Nächstes Jahr wieder und in Zukunft öfter.

    Wie die Studenten: Büchsenfraß zum WFF
  • On The Road: Eine weitere Annehmlichkeit, welche sich durch den neuen Job auftut: Man kann mal vernünftig seine Freizeit und diverse Unternehmungen planen.

  • Neue Musik: Fast schon obligatorisch beim Stay Cold'schen Jahresrückblick. Gibts morgen in ausführlicher Form hier auf diesem Spartenkanal zu lesen (damit der Nebel auch mal auf seine Kosten kommt).


Rohrkrepierer:
  • Tasmanische Rückrunde der SGE: Vom Aspirant aufs internationale Geschäft hin zum verlachten Absteiger. Unglaublich. Immerhin gibt die Rückrunde im Unterhaus Anlass zum Optimismus (trotz der 10 Mille auf der Verlustseite. Man kann ja noch ein paar Spieler veräußern, hüstel).
      Operation "Wiederausbügeln"

  • Euro-Krise: Nein, ich bin nicht für die Wiedereinführung der Reichsmark. Im Gegenteil. Was mir nur so unheimlich bitter aufstößt ist dieses rumreiten auf vorsintflutlichen Nationaldenken und Protektionismus. FTW!

So, wie man sehen kann, ist der erste Teil der Jahresrückblicksliste deutlich länger als die darauffolgende. Daraus kann man beruhigt schließen, dass es sich im Großen und Ganzen um ein recht positives Jahr gehandelt hat. Also, so sehe ich das.

So, bis morsche dann...mit dem musikalischem Jahresrückblick.

Tagesmusik:
ALL PIGS MUST DIE-Discography

Mittwoch, 21. Dezember 2011

xxxBREITENSPORTxxx

Yo,

diese Woche befindet sich meine erbärmliche Existenz ungeplanter Weise auf der Arbeit obwohl ich ja eigentlich Urlaub habe. Eigentlich. Aber aufgrund meiner Gutmütigkeit (auch allgemein bekannt als Blödheit) verbringe ich die Präweihnachtswoche im Institut. Ist ja auch schön warm da, hüstel...



Frühmorgendliches reisen mit der U-Bahn

Um mich davon etwas abzulenken, habe ich mich im sogenannten"Internet" (gibts den Blödsinn immer noch?) vergnügt und auf der Homepage der Frankfurter Rundschau folgende Meldung gelesen:

Fraport steigt bei Eintracht Frankfurt aus


Naja, spektakulär kling anders und nach elfjährigem Engagement ist diese Massnahme auch nicht weiter verwunderlich. Manche Vereine wechseln ja öfter den Hauptsponsor als manche Personen ihre Unterwäsche. Ausserdem ist ein Engagement im Basketball sowie im Breitensport auch sehr verlockend (unheimlich!!!).
Bleibt natürlich die Frage, welche Firma der Fraport als Sponsor nachfolgen möchte. Um den Ruf der Eintracht ist es momentan ja nicht zum besten bestellt aber vielleicht sollte man sich auch einfach den Kommentar, welcher unter dem oben erwähnten Artikel stand, zu Herzen nehmen:

"...Naja. ich fände Binding oder Possmann als Sponsor auch nicht schlecht..."

Fänd ich auch töffte. Aber sowas von. Vor allem Binding. Ich persönlich mag ja Binding sehr gerne. Eine Vorliebe, die leider nicht jeder von den Personen, welche sich in meinem sozialen Umfeld befinden, geteilt wird. Viele finden es schlichtweg zu asselig. Stimmt ja auch. Jedenfalls ein bisschen zumindest. Daher würde ein Engagement der Brauerei bei der Eintracht ganz gut passen.

So, das war's dann auch schon alles für dieses Jahr. Ne, halt. Stimmt ja gar nicht. Die Tage gibts dann noch den obligatorischen Rückblick auf das Jahr. Und nur hier. Also: Dranbleiben!

Dienstag, 20. Dezember 2011

xxxWINTERPAUSE, GOTT SEI DANKxxx

Yo,

Spitzenspiel gestern. Muss ich jetzt mal loswerden. Hat ja eigentlich ganz gut angefangen. Die Eintracht hat in der Anfangsphase das Spiel dominiert und hätte eigentlich in Führung durch den Meier Alex gehen müssen. Eigentlich. Aber der Kiezclub hatte einen mehr als potenten Torwart zwischen den Pfosten. Nach der erzwungenen Auswechslung von Matmour (für ihn kam Gekas) ging dann nicht mehr viel bei den Frankfurtern. Kein Flügelspiel, nur noch stumpf durch die Mitte. Klar das dies nicht funktionieren kann. Man kann ja auch keine Herde Rinder durch ein Nadelöhr peitschen. Fast schon logische Konsequenz: Das 1:0 der Hausherren der Kategorie "Pingpongtor". Kann man halten, muss man aber nicht.

Nach der Pause erhöhen die Frankfurter den Druck auf die Hamburger (darf man das so sagen?) aber das letzte Quentchen fehlt dann aber um die Pille hinter die Linie zu bringen. Konsequenz: Das 2:0 der Hausherren durch einen schulmäßigen Konter der durch leichtes Mittraben der Frankfurter Abwehr nicht im geringsten gestört wird.

Schade, wieder mal eine Chance verpasst, sich die Tabellenführung zu erobern aber mit ersten Plätzen hat es die Eintracht bekanntlich ja nicht so. Naja, nun liegt es mal wieder an mir um die verlorengegange Ehre ("Ehre? Ehre? Wenn ich so 'nen Scheißdreck höre") wiederherzustellen. Zumindest bei FIFA 12. Da mach ich den Aufstieg fix. Versprochen...


Winterwonderland in Praunheim (hat mir grade noch gefehlt)

Mittwoch, 14. Dezember 2011

xxxLE MANSxxx

Yo,

was für eine Topbescherung! Gestern ist endlich nach langer Wartezeit die Legacy-Box von SMOKE BLOW angekommen. Hat ja auch lang genug gedauert aber wie heisst es doch so schön: "Gut Ding will Weile haben". Mir doch egal. Hauptsache die Box ist endlich in meinen Händen. Und so sieht das gute Stück aus:

Die epische Legacy-Box mit eingebranntem Logo

Gefüllt ist dieses Kleinod der Kieler Rockers mit den längst vergriffenen LP's:
  • Smoke's A-Blowin' Black As Coal
  • 777 Bloodrock
  • Punkadelic-The Godfather Of Soul
sowie den nur noch auf CD erhältlichen Alben:
  • German Angst
  • Dark Angel
Die restlichen zwei Alben (Colossus und The Record) gibt's noch auf Vinyl und sind daher nicht in der Box vertreten. Schade eigentlich aber als besonderes musikalisches Schmankerl gibt's dafür die 7" Single Diggin' In The Crates (schwarzes Vinyl).

Die farbenprächtigen Tonträger (wahrhaft episch)

Wie es bei limitierten LP-Sammelboxen nun mal Usus ist, gibt es selbstverständlich noch ein paar weitere nette Items dazu:

Siebdruckposter, Grußkarte, FETTER Backpatch und das epische Booklet

Den Abschluss bildet dann noch ein fettes Booklet in LP-Format mit doch erheiternden Fotos aus der Frühzeit der Kieler inklusive Anekdoten die bandtypischer nicht sein können. Die Legacy-Box kommt auf jeden Fall nach meinem Ableben mit in meine Gruft.

Gibt's sonst noch was? Ach ja, morgen ist Montag. Und Montags gibt's ja bekanntermaßen immer das Spitzenspiel des Unterhauses und die magische SGE trifft auswärts auf den modischen Zeckenverein aus St. Pauli (hüstel). Da die Konkurrenz erneut bei der Punktesammelei geschlampt hat, kann die Eintracht mit einem Sieg über die Hamburger Stadtteilbewohner als Spitzenreiter in die Winterpause gehen. Optimistisch bin ich angesichts des letzten Spiels gegen Fürth nicht gerade aber man soll die Hoffnung ja nicht aufgeben, worre?!

Tagesmusik:
Dürfte ja wohl klar sein!

Dienstag, 13. Dezember 2011

xxxÄRGERNISxxx

Yo,

momentan liege ich dezent lümmelnd in meinem warmen Bett und erfreue mich an meinem freien Tag (die Überstunden müssen ja mal weg, nicht?). Weniger erfreulich war das gestrige "Spitzenspiel" des Unterhauses zwischen der Eintracht aus Frankfurt und dem Mitaufstiegskonkurrenten aus Fürth (Vorstadtghetto Nürnbergs). Trainer Veh sprach ja schon im Vorfeld von einer Partie in der sich beide Teams "auf Augenhöhe begegnen". Kann ich nach den 90 Minuten nicht gerade bestätigen. Zwar hat die SGE den besseren Start erwischt und mit dem knapp am Tor vorberrauschenden Schuß von Alex Meier die erste Chance aber danach gelang nicht mehr viel. Zu hektisch agieren die Frankfurter im Spielaufbau. Die Gäste aus Fürth haben dann zumeist das Spiel bestimmt aber glücklicherweise Nachholbedarf in Sachen Torabschluß bewiesen indem Edgar Prib (heisst der wirklich so?) den Ball aus 5 Metern an den Pfosten befördert (und ich dachte immer, so etwas gelingt nur Jan Furtok). Nur eine Minute später musste ich erneut fassungslos zusehen, wie Sararer die Frankfurter Abwehr aushebelt (Phrasenschwein?), Nikolov scheinbar tunnelt und Djakpa in höchster Not die Kugel von der Linie kratzt. Mannmannmann.

Aufregungspotenzial beweist aber auch FIFA-Schidsrichter Tosten Kinhöfer aus dem hässlichen Herne (sagt ja schon alles) . Er pfeift oft. Vor allem gegen die Hausherren. Für den fussballinteressierten Beobachter auf dem Rang (also mir) kommt das alles super überzogen vor. Vor allem die vielen gelben Karten. Da kommt dann schnell Unliebe gegen Herrn Kinhöfer auf.

Immer ist was im Weg

Naja. Zwei positive Seiten kann ich dem gestrigen Spitzenspiel des Unterhauses dann doch abgewinnen: Zum einen hat die SGE mit dem Punktgewinn die Fürther auf Abstand gehalten und zum anderen hat mein neuer Mantel die Generalprobe bestanden. Ich habe nicht gefroren. Lediglich gezittert und das lag gewiss nicht an den Temperaturen...

Ärgernismusik:
SMOKE BLOW-Discographie
BECK'S PISTOLS-Es War Einmal

Freitag, 9. Dezember 2011

xxxINTIM MITGEBUCHTxxx

Yo,

schönen dritten Advent euch allen. Normalerweise sitzt man an so einem Nachmittag schön im warmen Heim und nimmt Kaffe, Kuchen und andere Köstlichkeiten zu sich. Ich nicht. Ich teile gerade allen Institutionen mit denen ich zu tun habe (Krankenversicherung, Aboservice, Bank etc.) meine neue Adresse mit. Wird ja auch mal Zeit nach ungefähr zwei Monaten (grob geschätzt). Naja, nicht nur Vergnügen! Strafe muss sein!
Egal, Vergnügen werde ich mich morgen noch zur Genüge wenn die SGE die SpVgg aus Fürth aus dem Stadion schiessen wird. Behaupte ich jetzt mal extrem großspurig. Zudem haben die Mitkonkurrenten aus St. Pauli und Düsseldorf gepatzt und Punkte gelassen. Da könnten die Frankfurter ja näher an Düsseldorf rankommen und sich weiter von den Verfolgern aus Fürth und St. Pauli absetzen. Wär ja mal was...

Dienstag, 6. Dezember 2011

xxxKOOPERATIONxxx

Yo

das nenne ich doch mal eine faustdicke Überraschung: In der Rundschau steht geschrieben, dass die Eintracht eine Kooperation mit Manchester City im Bereich des Scouting und der Jugendarbeit eingehen will. Klingt ja an für sich nicht verkehrt. Man hatte ja in der Vergangenheit des öfteren das Gefühl, die Scoutingabteilung der Frankfurter bestünde lediglich aus dem Jahressonderheft des Kicker. Aber dann drängt sich irgendwie die Frage auf, was die Manschetten (so heißen doch die Herrschaften aus Manchester, oder?) von dieser Kooperation haben? Die von Trainer Veh (mehr oder weniger) aussortierten Spieler wie den talentierten Standfussballer aus Brasilien werden wohl kaum drüben auf der Insel spielen und ein gewisser Herr Dzeko wird wohl kaum in der Stadt am Main gegen den Ball treten. Vielleicht schieben die "Citizens" auch einfach nur ihre gefloppten Spieler zur SGE ab. Mit solchen Fussballern kennt man sich am Riederwald ja zur Genüge aus. Naja, lassen wir uns doch einfach mal überraschen, worre?!


Man muss es sich ja auch mal auf der Arbeit gemütlich machen dürfen...

Ansonsten heisst es momentan warten. Warten auf den netten Herrn eines größeren Telekomunikationsbetriebes, welcher in Sachen Telefonanschluss, Internet (DAS Internet. Gibt's den Blödsinn immer noch?) und Zubehör uns beehren möchte. Das von seinem Betrieb vorgegebene Terminzeitfenster: Zwischen 16 Uhr und 19:30 Uhr! Super Sache, das. Aber nicht verzagen: Ich träume einfach von der Legacy-Box von SMOKE BLOW, die in den nächsten Tagen verschickt wird...

Kooperationsmusik:
SMOKE BLOW-Discographie

Freitag, 2. Dezember 2011

xxxDAS DORFxxx

Yo,

das ich das noch mal erleben darf. Meine Geburtsregion, das sagenumwobene Usinger Land ist bzw. war Schauplatz des letzten Tatort. Und das am Tag Gottes zur "Prime Time" (gleich nach der mighty mighty Tagesschau). Unfassbar, das. Naja, dann ist ja wenigstens mal was passiert (und die verbliebenen Eingeborenen werden sich dafür wieder jahrelang abfeiern). Passiert ja sonst nix. Kein Mord. Keine Lampe (hat auf). Kein sonstwas. Nix. Einfach nix! Ausser Kerb.


Usingen-einig Vaterstadt (oder so ähnlich)


Aber bis zur nächsten Kerb dauert es noch etwas (circa 9 Monate) und deshalb schreibe ich jetzt was zum letzten Tatort:

Tja, was soll man zu dieser Folge eigentlich schreiben? Gute Frage, nächste Frage. Skurril war er. Ohne Frage. Aber irgendwie auch schon wieder unterhaltsam. Das lag meiner Meinung nach weniger an dem etwas (!) übertriebenen Fall sondern an den dezent (!) überzeichneten Charakteren. Sei es die Bedienung in der Dorfschänke und die Trinkkumpanen, der mysteriöse Alte im Schloß (Adlerhorst?) oder sein wortkarger Gehilfe. Zudem gibt es hier und da diverse Huldigungen an die Edgar Wallace Krimireihe (wurde aber auch schon großspurig bei SPON breigetreten) das es nur so eine Wonne war. Da verzeiht man auch mal gerne die etwas hahnebüchene Story und die aufgeblasene "Traumsequenz", in der Kommissar Felix Murot mit der abgründig erotischen Landärztin eine Tanznummer hinlegt.

Gab es sonst noch was? Ach ja, richtig. Tabellenführer. Wenigstens bis heute Abend. Das Spiel gegen den KSC war zumindest in der ersten Halbzeit seitens der SGE gewöhnungsbedürftig. Zwar hat der (ansonsten) lauffaule Grieche nach satten 45 Sekunden das 1:0 für die Hausherren erzielt aber danach haben die Karlsruher das Spiel gemacht. Da war ja noch das fantastische Wetter (habe ich fantastisch geschrieben?) erträglicher. Netterweise lief die zweite Hälfte dann genau andersherum und entsprechend hat die Eintracht das Spiel 2:0 (auch Gekas, 66. Minute, diesmal lauffreudig) gewonnen. Einen ausführlichen Spielbericht spare ich mir und überlasse das anderen. Die können das in der Regel besser...

Dorfmusik:
KVELERTAK-s/t
SMOKE BLOW-Discographie

Mittwoch, 30. November 2011

xxxSANFTE BESTRAFUNGxxx

Yo,

wer kommt eigentlich auf die reichlich bescheuerte Idee, ein professionelles Fussballspiel an einem Samstag für 13 (!) Uhr anzusetzen? Unmöglich, das. Da ist man kaum aus der Kiste geklettert und hat adäquat gefrühstückt und schon muss man wieder los. Bier trinken und so. Gut. ich trink mittlerweile fast nur noch Apfelwein beim Fussball aber das verträgt ja auch nicht jeder, stimmts Jochen?

Nun gut. Es ist halt eine Frechheit. Es ist halt viel zu früh. Finde ich. Vor allem, wenn es gegen einen solchen Wahnsinnsverein wie den Karlsruher Sportclub geht. Absoluter Langweilerverein. Allein schon das biedere Logo. Zudem habe ich an die Spiele der Eintracht gegen den KSC irgendwie keine guten Erinnerungen (ausser eine: siehe am Ende des Beitrags) aber vielleicht sorgt die früh angesetzte Partie morgen im Waldstadion dafür, dass sich das ja ändert.

Die gute Erinnerung


In guter Erinnerung werde ich auch SMOKE BLOW behalten. Auf der Bandhomepage hat die Band verlautbaren lassen, dass sie ihre Liveaktivitäten nach einer letzten großen Tour im nächsten Jahr erheblich einschränken und nur noch gelegentliche Gigs spielen werden. Zudem wird es auch keine neuen Alben von SB geben. Tja, man soll halt aufhören, wenns am schönsten ist und das scheint wohl für die Kieler zuzutreffen. Irgendwie war es ja auch abzusehen. Ewig kann die Band ja auch nicht weitermachen und jetzt steht ja auch das Release der Legacy-Box mit allen bisherigen Veröffentlichungen der Nordrockers ins Haus. Also: Auf zur Abschlusstour im nächsten Jahr. Ich bin am Start. Wer noch?

Bestrafungsmusik:
SMOKE BLOW-Discographie
AYS-Eroded By The Breeze
BOLT THROWER-Realm Of Chaos

Montag, 28. November 2011

xxxHEAVY MIETERSxxx

Yo,

diese doch nette Bezeichnung hat der werte Herr Urmaier unseren Nachmietern (ein Rentnerpaar!) in HG verliehen. "Heavy" wohl aus dem Grund, da der Mann ein ehemaliger Hausmeister der Wohnungsbaugesellschaft war, die uns die Bude vermietet hatte. Entsprechend wusste der gute Mann alles besser, fiel einem alle 3,74 Sekunden ins Wort und klopfte alle Wände, Türen whatever in der Wohnung ab um zu sehen, ob alles intakt ist. Seine Frau kann hingegen nichts. Rein gar nichts. Ausser Höhenangst haben. Affenstark also. Nun ja, nun sollte die Wohnungsübergabe Anfang der Woche über die Bühne gehen und wir hatten die WG entsprechend präpariert. Glücklicherweise wollten die "Heavy Mieters" so schnell wie möglich in die Wohnung, so dass wir nicht mehr renovieren mussten. Ohne Gegenleistung. Irgendwie kam uns das Ganze dann etwas komisch vor und entsprechend gespannt warteten der Urmaier und meine treue Seele auf die Nachmieter. Pünktlich wie die Maurer (in dem Fall muss es eigentlich Hausmeister heißen) kam das Ehepaar mit den zwei Hausmeistern des Hauses angestiefelt, um den Deal fix zu machen. Anstandslos wurde die ganze Sache von den Rentnern abgenickt und ich war mehr als erstaunt. Schließlich hat die Bude in den WG-Jahren doch so einiges abgekriegt (nicht immer unser verschulden). Was uns auch noch merkwürdig aufstieß, war die Tatsache, dass sich die Homburger Hausmeister mit dem Hausmeister a.D. von Anfang an duzten und dabei immer hinterhältig zum Urmaier und mir gegrinst haben. Kam halt irgendwie strange rüber. Naja, egal. Die legendäre WG der Familie Jäger-Urmann ist hiermit offiziell aufgelöst.
Ich bedanke mich hiermit beim Urius für angenehme dreieinhalb Jahre in der Gartenfeld-WG. Halt den Pint und die Ohren steif!

Sonntag, 27. November 2011

xxxWANDERLUSTxxx

Yo,

was stehen dem Bewohner einer größeren Stadt für Möglichkeiten zur Verfügung, wenn das Wetter alles andere als angenehm ist? Richtig, er geht ins Museum und davon gibt es in Frankfurt bekanntlich doch eine ganze Menge. Ironischerweise verschlug es mich gestern in das Museum der Frankfurter Eintracht...und das nach der (fast schon abzusehenden) Niederlage gegen 1860. Naja, nicht gerade die besten Voraussetzungen, um sich die größten Triumphe der SGE zu Gemüte zu führen. Aber um das Gemüt etwas abzukühlen (es waren schließlich windige 2 Grad), stand zunächst eine 1 1/2-stündige Führung durch das Waldstadion an, welche durch einen jüngeren, ungeduscht wirkenden Herren geleitet wurde. So wurde zunächst der VIP-Bereich durchschritten und ich war doch etwas erstaunt, dass eine 200.000 Euro Loge für 11 Personen doch derart schlicht/unpompös ist. Keine Spur von edlen Materialien. Sah irgendwie eher aus wie ein kleiner Konferenzraum in einem Tagungshotel an irgendeinem Flughafen (remember Studientreffen in Amsterdam). Egal, daraufhin ging es dann hinauf auf die Pressetribüne. Großartige Sicht und noch mehr Wind. Ich persönlich hätte wenig Lust von dort oben (circa 68 Meter) im tiefsten Winter ein Spiel für den Kicker etc. zu beobachten. Um nicht ganz auszukühlen ging es anschliessend hinab in den Bauch des Stadions, nämlich in des Raum, welcher für die Pressekonferenzen vorgesehen ist. Dort gab der Führer ein paar nette Anekdoten zu den ehemaligen Trainern der Eintracht zum besten:
  • "Skibbe kam IMMER zu spät, beantwortete nur kurz die Fragen und ging dann wieder"
  • "Daum kam immer pünktlich, redete fast zwei Stunden wirres Zeug und niemand hat es verstanden"

Blick vom Spieleraufgang

Als nächstes standen dann die schlichte Umkleidekabinen der Spieler ("Die Umkleide ist noch von der WM 2006. Wir haben die einfach behalten weil sie kostenlos war") und der "Wellnessbereich" (ganze acht Entmüdugsbecken und ein paar Duschen) auf dem Programm. Mmmh, soviel Schlichtheit hatte ich dann doch nicht erwartet.
Zum Abschluss gab es noch einen kleinen Rundgang durch das Eintracht-Museum, in dem ein älterer Herr (Name vergessen, sorry) zu den verschiedensten Ausstellungsstücken ein paar nette Anekdoten aus dem Ärmel schüttelte. Krönender Abschluss des Rundgangs war dann die sogenannte "Schatzkammer", in der die bedeutendsten Pokale der Eintracht ausgestellt sind und ich war schockiert. Nicht, weil es eine überschaubare Anzahl an Pokalen war sondern weil sie ALLESAMT doch unglaublich hässlich sind. Da ist man ja fast geneigt zu hoffen, als Zweitplatzierter ins Oberhaus aufzusteigen, um nicht die Meisterschale der zweiten Liga zu bekommen...


Die Schatzkammer


Adventsmusik:
RITUAL-Beneath Aging Flesh And Bone
LANDSCAPES-Reminiscence
CARPATHIAN-Wanderlust
CARPATHIAN-Isolation
SELBSTVERSTÜMMELT-S.H.L.D.G.
METALLICA-...And Justice For All

Mittwoch, 23. November 2011

xxxS.H.L.D.G.xxx

Yo,

damit der Herr Nebel wieder mal einen Post von meiner Herrlichkeit bis zum Ende lesen kann, schreibe ich heute ausschliesslich über Musik. Und zwar über deutschsprachige. Haha, keine Angst, ich werde nicht über solche "Bands" wie REVOLVERMOND oder SILBERHELD (höhö, wäre ja auch ziemlich unwahrscheinlich gewesen) schreiben sonder über eine echte Heroenband. Eine aus dem Rhein-Main-Gebiet. Na, wisst ihr es? Könnt ihr es erahnen? Ne, wahrscheinlich nicht. Ich rede schreibe von der Formation SELBSTVERSTÜMMELT. Fieser Name, was? Haha, alles halb so schlimm. Kennen gelernt habe ich das Quartett durch den Ace, der mir ihr Album Schnell-Hart-Laut-Dreckig-Gemein auf Tape gebannt hat. Müsste so ungefähr 1998 gewesen sein. Damals hatte ich noch lange Haare. Super Sache, das. Also das Album. Danach habe ich mir die Vorgängeralben besorgt, die lediglich durch die Songs "4Bier", "Stalingrad" und "Der Papst ist Tot" glänzen konnten. Naja, wie schon beschrieben, das Album S. H. L. D. G. ist mit Abstand der beste Output der Frankfurter und ist mir letzte Woche beim durchkämmen ("Los, durchkämmt die Wüste") in die Hände gefallen. Seit dem höre ich das Album mindestens zwei mal am Tag und gefällt mir wie am ersten Tag vor 13 Jahren. Die dargebotenen 17 (!) Songs brillieren mit simplen Punkrock mit deftiger Metalkante und passend dazu gröhlt Sänger Dietmar (auch besser bekannt als "Der bunte Mann" wegen seiner Ganzkörpertatowationen) seine Texte ins Mikro.

Tracklist:Auferstehung
  1. SHLDG I
  2. Krieg
  3. Ehrlich
  4. New Day
  5. Perpetuum Suizid
  6. Redeem
  7. Nimm Dies
  8. Hucke Malice
  9. SHLDG II
  10. Giganten
  11. Kreuzweg
  12. Wir Trinken Jägermeister
  13. Are You Ready
  14. Alptraum
  15. SHLDG III
  16. We Will Rock You
Dabei fällt mir wieder ein, dass ich irgendwann mal auf dem Abschiedskonzert von SV zugegen war, was zeitgleich auch mein zweites Konzert überhaupt war (das erste müsste PETER & THE TEST TUBE BABIES gewesen sein, circa 1999 und ich trug langes, wallendes Haupthaar). Mittlerweile ist die Band aber wieder seit ein paar Jährchen aktiv und präsentiert demnächst sogar wieder mit Rock'n'Roll Ist Gefährlich sogar einen neuen Longplayer. Aber ob dieser an S.H.L.D.G. rankkomt, darf bezweifelt werden.


Alte Herren...

Ach ja, jetzt hau ich noch mal schnell ein dickes FUCK YOU an die Nachmieter der Familie Jäger-Urmann raus. Eure scheiss-penetrante Art und Fehlplanung macht mich noch wahnsinnig. ROT IN HELL...oder so etwas in der Richtung.

Montag, 21. November 2011

xxxGLEICHE MATERIALxxx

Yo,

was fühl ich mich gerädert. Woher das rührt, ist mir allerdings schleierhaft. Am gestrigen Spiel der Sportgemeinde Eintracht gegen die Alemannen aus Aachen könnte es vielleicht liegen. Aber ich fange mal von vorne an:
Pünktlich um halb zwölf stehe ich gestern am McDonalds im Frankfurter Hauptbahnhof und warte auf den Herrn Brenner als Begleitung. Da sich dieserwie immer hoffnungslos verspätet, werde ich Zeuge eines doch belustigenden Schauspiels. Ein farbiger Mann krakeelt jeden Passanten mit folgenden Spruch an: "Idrissou, Djakpa-gleiche Material" und streichelt dabei für jeden sichtbar seine Haut. Selbstredent ist der gute Mann binnen Sekunden von einer betrunkenen Gaffermeute eingekeilt, läuft somit noch zur Hochform auf und fabuliert noch irgendwas von wegen "Doppelpass". Naja, just als ich mich an dem Spektakel satt gesehen habe, kommt auch schon der Herr Brenner (mit Begleitung, deren Name mal wieder Dr. Alzheimer geklaut hat) und wir fahren gediegen mit der Tram zum Stadion. Dort angekommen wird die noch verbleibende Zeit mit wenig geistreichem Gesprächsstoff (die glorreiche irische Fussballhistorie wurde aufgerollt) sowie mit Leute beobachten überbrückt. Nach soviel Ruhm und Ehre (hüstel) entere ich mal pünktlich das Betonrund und erlebe zur Ausnahme mal den Anstoß und kurz darauf zwei Tore der Heimmannschaft, welche durch den oben bereits erwähnten Idrissou und Köhler erzielt werden. Danach "verwaltet" die Eintracht mehr oder weniger die Führung und lässt die Gastmannschaft ziemlich alt aussehen. So geht das dann bis zur 78. Minute als Auer für Aachen den Anschluß markiert. Ich bin etwas angesäuert, dass die Frankfurter aufgrund ihrer Überlegenheit nicht versucht haben, ein drittes Tor nachzulegen und gehe zum Getränkestand. Dort angekommen vernehme ich urplötzlich frenetischen Torjubel und die Durchsage, dass Erwin Hoffer das 3:1 geschossen hat. "GEIL" denk ich mir und wackel mit meinem Getränk zurück an meinen Platz. Als ich meinen Blick wieder auf den Rasen richte, fällt mir auf, dass die Eintracht den Anstoß ausführt. "Hä, wasn da los" brabbel ich mir in den Wochenendbart und realisiere mit einem gezielten Blick auf die Stadiontafel, dass Aachen eine Minute nach Hoffers Tor erneut den Anschluss geschafft hat. Schöne Scheisse, das. Schlimmer wirds dann ganze fünf Minuten später, als ein gewisser Herr Demai sogar den Ausgleich erzielt. Ich bin schon geneigt das Stadion zu verlassen aber irgendwie habe ich das Gefühl, dass noch etwas geht. Glücklicherweise behalte ich recht und Matmour (wer auch sonst) macht mit seinem Tor zum 4:3 in letzter Minute den lange sicher geglaubten Sieg klar. Tja, das ist wohl das, was der Volksmund im allgemeinen als Herzschlagfinale bezeichnet. Ich hingegen kann darauf gut und gerne verzichten obwohl der Unterhaltungswert zugegebenermaßen besser war, als ein 2:0 Sieg der schlußendlich nur mit Ballschieberei über die Zeit gebracht wird. Naja, zur Nervenberuhigung gab's dann noch einen Abschlussschoppen im Gallus...

Wohlfühlkultur im Gallus

Sonntag, 13. November 2011

xxxSMILE FOR A PRICExxx

Yo,

die unsägliche Länderspielpause ist endlich vorbei und der normale Ligabetrieb fängt wieder an. Gott sei Dank denn die National-11 interessiert mich schon seit nunmehr 15 Jahren nicht mehr. Das letzte mal an dem ich so etwas wie Sympathie für eine deutsche Nationalmannschaft hatte, war an der EM 1996. Das war noch eine sympathische Mannschaft (ausser Bierhoff vielleicht) Aber bevor ich anfange, mich über die aktuelle Nationalmannschaft zu eschauffieren, verweise ich lieber auf diesen Eintrag im Blog "Eintracht Inside".
Gut, der nächste Gegner der glorreichen Eintracht aus Frankfurt heisst Alemannia Aachen. Ist nicht der unsympathischste Verein in diesen Landen. Liegt wohl daran, dass ich Aachen für eine wunderschöne Stadt halte und der aktuelle Trainer der Alemannen ist der in Frankfurt doch noch recht beliebte Friedhelm Funkel. Egal, ein Sieg muss her. Nicht mehr und nicht weniger...

Ach ja, vorhin ist mir auf der Arbeit wieder einmal das "Tonarm"-Projekt von Urius, Robfink und meiner Verkommenheit in den Sinn gekommen. Leider ist das Ganze (mal wieder) etwas eingeschlafen. Hiermit möchte ich noch einmal um eine musikaffine Person werben, welche Lust und Zeit hat, uns zu beehren und mit uns über die gehörte Musik zu fachsimpeln. Mit von der Partie waren ja schon der Jopu (auch besser bekannt als "Der Rabe") und der Nebel (mit Sandalen bei eisigen Temperaturen). Das Thema, zu dem fünf (5) Songs mitgebracht werden sollen, lautet "Clown". Ja, ich weiß. Das Thema ist kacke aber so eine Diskussionsrunde ist schon recht amüsant (und es wird zur allgemeinen Entspannung auch Bier getrunken). Wer interessiert ist, kann sich unter diesem LINK näher informieren (ich spekuliere ja ein wenig auf den Ace, den Debil und der T-Horst hat bis jetzt seine Bewerbung NICHT abgegeben).

Oi! Oi!

Samstag, 12. November 2011

xxxOBERRANGxxx

Yo,

gestern habe ich beim stöbern in der "Netzwelt"-Sektion auf SPON einen (für mich) doch recht interessanten Link gefunden, der mich auf den Blog "My Band T-Shirt" geführt hat. In diesem Blog stellen diverse Personen ihr Lieblingsbandshirt vor und erzählen, was dies für sie bedeutet. Das hat mich dazu inspiriert, auch mal in meinem T-Shirtfach im Kleiderschrank zu wühlen und ein "bedeutungsvolles" Bandshirt hier auf diesem Kanal vorzustellen. Hierfür wäre meines Erachtens das allererste Bandleibchen geradezu ideal gewesen aber leider weilt das gute Stück schon in den ewigen Jagdgründen (oder in irgendeiner Kleiderkammer des DRK). Dabei handelte es sich damals um ein Shirt von BAD RELIGION, welches ich mir circa 1998 zu Weihnachten gewünscht hatte. Zu diesem Zweck bin ich mit dem Mann meiner werten Frau Mutter zum WOM in Frankfurt gefahren, um es dort erwerben zu lassen (Mailorder kannte ich damals noch nicht). Wie gesagt, leider habe ich das Kleinod nicht mehr aber ich habe mir vorgenommen, ab jetzt keine Bandshirts mehr zu entsorgen sondern zu einem riesigen Quilt zusammenzunähen. Naja, um jetzt mal wieder auf den empfohlenen Blog zurückzukommen: Das von mir ausgesuchte Shirt ist von der Combo SHARK ATTACK aus West Chester, USA.


Mit ihrem rasenden 80's Hardcore hat die Band bei mir offene Türen eingerannt und bewiesen, dass Hardcore heutzutage auch ohne Metalspielereien auskommt. Leider war die Band hoffnungslos dem Suff verfallen und kam dadurch nur auf eine Handvoll Supportshows (mit einigen klangvollen Namen wie AGNOSTIC FRONT, CRO-MAGS oder den BAD BRAINS). Die ebenfalls exzellente Nachfolgeband VIOLENT MINDS ist übrigens dem gleichen Schicksal erlegen...

Ach ja, bevor ich es vergesse: Zu meinem Erfreuen hat sich ein weiterer Prominenter aus dem beschaulichen (und mittlerweile doch so trögen) Hintertaunus in die weiten des Bloguniversums verirrt. Dabei handelt es sich um niemand geringeren als G. Glitzer, bekannt aus Funk, Fernsehen und für sein Lebenswerk für die Alleinunterhalterszene. In seinem Blog "Wer kimmt der krieht" nimmt der Stern am Schlagerhimnel fundiert Stellung zum Weltgeschehen. Also, abchecken und fürs Leben lernen...

Oberrangmusik:
SHARK ATTACK-Complete Discography
SHEER TERROR-Bulldog Edition

xxxNIX WICHTIGESxxx

Yo,

die Überschrift trifft es schon ganz gut. Es gibt momentan nix wichtiges, über das es sich zu schreiben lohnt. Also aus meiner Sicht gesehen. Wettertechnisch geht nix, fussballtechnisch geht nix (vorausgesetzt man verachtet Länderspiele so wie meine Wenigkeit), musiktechnisch geht scheinbar auch nix. Und das an einem Wochenende. Macht aber auch nichts, denn so kann ich mich ganz der neuen Bleibe im Westend widmen, ohne großartig abgelenkt zu werden. Hat ja auch was.

Wochenendmusik:
METALLICA-...And Justice For All
METALLICA-Master Of Puppets
JUDGE-Discographie

Mittwoch, 9. November 2011

xxxHALBSEIDENxxx

Yo,

was ist Amsterdam doch für eine schöne Stadt. Also, das erzählt man sich so. Gesehen hab ich von der sagenhaften Stadt bei Tageslicht leider nur den Flughafen und das dazugehörige Kongresshotel. Und abends war es leider schon zu dunkel um etwas vom Flair der City zu genießen. Geht ja auch schlecht,wenn man in einen Bus gepfercht wird, der einem straight zur Dinnerlocation bringt. Naja, das nächste mal vielleicht...

Sonntag, 6. November 2011

xxxES IST VORBEIxxx

Yo,

so lautet eine Artikelüberschrift bei SPON und gemeint ist damit die letzte "Wetten, dass..?" Show mit Grinselocke Thomi Gottschalk. Dabei muss ich doch zugeben, dass mir nichts egaler ist als die Fortsetzung dieser furiosen (hüstel...) Samstagabendshow. Es gibt schließlich schon genug biedere Kost im TV zu bewundern.
Naja, ehrlich gesagt würde ich im Moment lieber irgendwas im TV glotzen anstatt mit dem öffentlichen Verkehrsmitteln nach HG zu Gondeln, um in der sich in der Abwicklung befindlichen WG meinen Anzug zu holen, welchen ich für meinen zweitägigen Businesstrip nach Amsterdam benötige. Anfangs hatte ich mich darauf gefreut aber nachdem ich das Tagungsprogramm erhalten hatte, war meine Begeisterung doch merklich abgekühlt. Ist ja auch nicht weiter verwunderlich, wenn ein derart engmaschiges Programm vorgesehen ist, welches einen kleinen Ausflug in die Stadt quasi von vornerein unterbindet. Mindestens genauso schlimm ist die Tatsache, dass ich das Spiel der Eintracht gegen Wismut Aue nicht sehen kann. Good Times sehen anders aus...

Freitag, 4. November 2011

xxxDURCHGEKLINGELTxxx

Yo,

eigentlich ist jetzt Wochenende. Eigentlich. Stattdessen warte ich mit einer Mischung aus Langeweile und Müdigkeit auf den Anruf eines Stationsarztes, um den OP-Befund eines Patienten in Erfahrung zu bringen. Aber er ruft nicht an. Also heisst es weiterhin: Warten, warten, warten. Dabei geht die Zeit selbstverständlich überhaupt nicht vorbei und die von mir angestrebten Beschäftigungsmassnahmen (Ordner sortieren und Internet) geben auch nicht viel her. Naja, noch eine knappe halbe Stunde werde ich hier noch ausharren und mich dann aber wirklich auf den Heimweg machen. Schließlich werde ich am frühen Abend den Rochen sowie den Uriusch vom Hindukusch in Ffm begrüßen um später mit anderen Pöbelmannen eine adäquate Abendgestaltung an den Start zu bringen. Wird ja auch mal Zeit...

Sonntag, 30. Oktober 2011

xxxEIN PUNKT...xxx

Yo,

...immerhin. Ein Punkt. Besser als nichts oder wie der Volksmund (und der Urius mit wachsender Begeisterung) doch so schön sagt: "Besser als in die hohle Hand geschissen". Sicherlich ist ein Absiegskandidat wie Ingolstadt gegen DEN Aufstiegsaspiranten besonders motiviert aber als "Bayern München" (Eigenbetitelung der Eintracht) des Unterhauses muss man solche Spiele eigentlich gewinnen. Eigentlich. Somit gabs mit Dusel nur den einen Punkt aber wer weiß, wozu dieser am Ende der Saison noch gut ist.

Wie schon im letzten Post angekündigt, stelle ich nun meine musikalischen Neuanschaffungen vor:
TRAPPED UNDER ICE-Big Kiss Goodnight
TUI hatten mich vor ein paar Jahren mit ihrem Demo schonungslos vom Sitzmöbel geprügelt und bewiesen, dass man Hardcore nicht unbedingt geknüppelt spielen muss sondern auch mit fettem Groove. Leider konnte die Band mit ihren Nachfolgetonträgern nur noch bedingt an ihr Debut anknüpfen. Zu beliebig sind mir ihre Platten gewesen. Mit Big Kiss Goodnight hat sich die Band scheinbar berappelt und präsentiert wieder die Groovekeule in Perfektion: Die prolligen Chöre prallen perfekt zu den Breakdowns, der stumpfe Mosh ist wohlplaziert und Sänger Justice hat beim Shouten nach wie vor einen Waschlappen im Maul. Alles in allem das beste Album von TUI (nach dem Demo wohlgemerkt) und wer bei der Songzeile "TUI-'till i die" für einen Sekundenbruchteil schmunzeln muss, sollte sich die Scheibe holen.

TOMBS-Path Of Totality
Black Metal gehört ja bekanntermaßen nicht zu meinen musikalischen Vorlieben aber diese Combo hat es mir irgendwie angetan. Das mag wohl daran liegen, dass der Sänger im Gegensatz zu seinen Genrekollegen (z.B. IMMORTAL) nicht wie eine Katze in der Schrapperanlage faucht sondern (je nach Song) gekonnt zwischen kehligen Schreien und ernsthaften Singen pendelt. Vom Instrumentellen her gibts dann aber doch Black Metal, wie er sich gehört: Dumpf, mitunter monoton und immer zu rasend.

SICK OF IT ALL-Nonstop (Re-Recordings)
Zu diesem Urgestein der New Yorker Hardcoreszene braucht man eigentlich nicht mehr viel zu sagen ausser vielleicht, dass sich die Band mit ihrem sympathischen Auftreten wohltuend von ihren Genrekollegen (schon wieder das Wort) abheben, weil keine übertriebenes Prollgehabe. Mit Nonstop präsentiert das Quartett zum 25. Geburtstag Neuaufnahmen von Hits ihrer früheren Schaffenszeit. Ob man so etwas braucht, lasse ich jetzt mal dahingestellt aber wer die alten Alben wie Scratch The Surface oder Yours Truly nicht sein eigen nennt, bekommt hier einen ganz guten Überblick der alten Sachen von SOIA. Ohne Wertung daher...

Freitag, 28. Oktober 2011

xxxICH LASS AUFxxx

Yo,

ich rast bald noch aus! Wie kann man denn bitte schön gegen den Tabellenletzten aus Ingolstadt (jetzt 16.) der 2. Bundesliga nur 1:1 spielen!. Unfassbar. Aber damit verfolgt die Eintracht ja eine altbekannte Tradition: Gegen starke Gegner wird in der Regel gut gespielt und gegen die grauen Mäuse harkt es in der Regel ganz gewaltig. Naja,die SGE ist damit immerhin noch ungeschlagen in der Liga aber gegen Mannschaften aus dem letzten Tabellendrittel muss schon mehr rausspringen als ein Unentschieden (dank rekordverdächtigen sechs Minuten Nachspielzeit). Die Fortuna aus Düsseldorf hast ja vorgemacht und den FSV 2:5 vom Rasen geplackt (nach 2:1 Rückstand) und ist jetzt Spitzenreiter. Schöne Scheisse. Und Fürth hat auch noch nicht gespielt (morgen gegen Braunschweig). Ach, ich bin jetzt eh viel zu sehr in Wallung, um anständig darüber zu schreiben. Den anvisierten Artikel über meine musikalischen Neuerwerbungen (siehe Sonntagsmusik) verschiebe ich auf die nächsten Tage. So ein Dreck, echt jetzt!

Sonntagsmusik:
SICK OF IT ALL-Nonstaop (Re-Recordings)
TRAPPED UNDER ICE-Big Kiss Goodnight
TOMBS-Path Of Totality

Dienstag, 25. Oktober 2011

xxxRED SHADOWSxxx

Yo,

endlich Wochenende. Ach ne, ist ja erst Donnerstag. Zwar hab ich heute frei (zu irgendetwas müssen Überstunden ja gut sein) aber morgen gehöre ich für 8 Stunden wieder der arbeitenden Bevölkerung an.

Tja, was soll man zum gestrigen Pokalspiel sagen? Nun ja, man kann sagen, dass die Eintracht über weite Strecken des Spiels die bessere Mannschaft stellte. Bringt nur leider nix wenn man die Pille nicht ins Tor kriegt. Egal, Mund abwischen und weitermachen.

Schattenmusik:
TRAPPED UNDER ICE-Big Kiss Goodnight
TOMBS-Path Of Totality

Montag, 24. Oktober 2011

xxxBEGEGNUNGENxxx

Yo,

Begegnungen hatt ich am gestrigen Tage so einige. Zunächst habe ich die Taunus-Crew aka Saskia ("ich fühle mich diskriminiert"), Benny und Marius Machete auf dem Weg zum Waldstadion am Hauptbahnhof , dann saßen neben mir ein paar Jungs aus Eisenach ("3 Stunden sind wir mit der Bahn gefahren. Da konnten wir nichts anderes machen ausser trinken") und nach dem Spiel gings dann noch mit Invader Ace und Rabauken auf einen Schoppen in die Innensdtadt. Da ist der souveräne 3:0 Heimsieg der Sportgemeinschaft Eintracht gegen den Meidericher SV aus Duisburg ja schon fast in den Hintergrund getreten.

Zeit zum Verschnaufen bleibt mir irgendwie nicht. Auf der Arbeit ist momentan dezent die Hölle los, Zuhause wartet der Inhalt diverser Kisten auf seine Wiedererweckung und am Mittwoch steht auch schon das Pokalspiel gegen den 1. FC Kaiserslautern an. Glücklicherweise ist es mir gelungen, den darauffolgenden Tag frei zu nehmen, um mal Ausschlafen zu können.

Schlafen ist im Westend eh so eine Sache. Grund: Mehr als 3-4 Stunden Schlaf kann ich im Moment nicht finden und ich bin hellwach. Normalerweise könnte man das damit erklären, dass die ungewohnte Umgebung für die schlaflosen Nächte verantwortlich ist aber ich habe eher das Gefühl, dass es die absolute Geräuschlosigkeit im Westend ist. Man hört abends bzw. nachts absolut nichts. GAR NICHTS. Irgendwie schon erschreckend...

Begegnungsmusik:
METALLICA-Black Album

Donnerstag, 20. Oktober 2011

xxxALWAYSxxx

Yo,

um mal dem Nebel und Uriusch vom Hindukusch Konkurrenz in Sachen Musikreview zu machen, werde ich nun das Album des Monats (also für mich jedenfalls) vorstellen. Eifrigen Lesern wird es wahrscheinlich sowieso schon aufgefallen sein, schon seit geraumer Zeit Avalanche United von I AM THE AVALANCHE meinen iPod besetzt hält (meine eigentliche Anlage wartet noch in irgendeiner Umzugskiste auf ihre Reanimation). Zu hören gibts feinen, melodischen Ostküstenpunkrock, der ja momentan ja fast schon inflationär auf den Markt und in die Mailorder geschwemmt wird, also jetzt mal auf das melodische bezogen. Eigentlich mag ich ja solche Combos nicht wirklich: Zu oft sind diese Werke (mir persönlich) zu melodisch, meistens auch zu glatt/profillos abgemischt und die Texte triefen auch mal ganz gerne vor Kitsch. Bei Avalanche United verhält es sich dann aber anders: Das melodische hält sich die Waage mit dem punkrockigem, die Produktion hat einen guten roughen Faktor und die Band schafft es, Texte über Liebe, Freundschaft und Sport (Brooklyn Dodgers) ohne Kitsch zu schreiben. Dafür beide Daumen hoch...

Ach ja, Fussball wird am Wochenende ja auch noch gespielt und zwar darf der MSV Duisburg innerhalb weniger Wochen zu einem weiteren Auswärtsspiel in Frankfurt ran. Das erste Spiel haben die "Zebras" gegen den "kleinen" FSV Frankfurt bestritten und am Sonntag gehts dann gegen die "große" Eintracht im Waldstadion zur Sache. Das Spiel gegen den FSV kann man getrost wieder aus seinem Gedächtnis streichen. Grottenkick galore, nix anderes war das damals. Überhaupt sind Heimspiele des FSV eine eher unaufgeregte Sache: Es ist nicht viel los und man muss am Bierstand nicht lange anstehen, Stimmung kommt aufgrund der geringen Anzahl von Supporter auch nicht auf (es heißt nicht umsonst: der FSV hat NUR Auswärtsspiele) und das dargebotene Fussballspiel plätschert in der Regel auch gediegen vor sich hin (fast schon wie die Spiele der Usinger TSG). Perfekt also, um einen unanfgeregten Sonntagnachmittag zu verleben und mit einem Begleiter zu quatschen.

Ich hoffe jedoch, am "Tag des Herrn" einen mehr als aufregenden Nachmittag zu verleben. Aufregend in dem Sinne, dass die Eintracht ein gutes wie souveränes Spiel zeigt und erneut einen "Dreier" für den Aufstieg ins Oberhaus holt. Ich verspüre nämlich wenig Lust, eine weitere Saison gegen Vereine wie Ingolstadt oder Paderborn ins Stadion zu gehen

Gab's sonst noch was? Ach ja, richtig. Muammar al-Gaddafi ist tot. Zwei Monate nach dem Fall von Tripolis hat es den Despoten mit Hang zu Folter und Exzentrik wurde gestern in einem Abwasserkanal von Kugeln der Revolutionäre erledigt. Als ich diese Meldung gelesen habe, musste ich sogleich an das damalige Versteck von Saddam Hussein denken. Das war bekanntlich ein gewöhnliches Erdloch. Es entbehrt nicht einer gewissen Komik, wenn man bedenkt in was für prunkvollen Palästen diese Herren während ihrer Gewaltherrschaft gelebt haben...

Tagesmusik:

JUDAS PRIEST-Turbo
RED LONDON-Once Upon A Generation
ANNIHILATION TIME-Tales Of The Ancient Age
DOOMRIDERS-Come Alive
FOO FIGHTERS-Greatest Hits
I AM THE AVALANCHE-Avalanche United
METALLICA-...And Justice For All
TRIPLE THREAT-Into The Darkness
GREEN DAY-Kerplunk
I AM THE AVALANCHE-Avalanche United

Mittwoch, 19. Oktober 2011

xxxHOLY FUCKxxx

Yo,

heute gehts ausnahmsweise mal NICHT um die Frankfurter Eintracht (Nebel, du kannst beruhigt weiterlesen), meine Arbeit, Bier oder um hörenswerte Gewaltmusik. "HOLY FUCK?" werden jetzt die meisten denken. Keine Angst, ich möchte stattdessen die Gunst der Stunde nutzen, um auf den noch jungen Blog eines musikalischen Mitstreiters (remember MAX POWER) hinzuweisen: Silent Protagonist vom Debil, seines Zeichens Punkrocker, Maiden-Fan und Liebhaber alter Spielekonsolen. Debil hat in der Vergangenheit ja schon einige Artikel für das INSANE (frühes Fanzine von Invader Ace und meiner Wenigkeit) verfasst, die allesamt sehr lesenswert sind. Dieses Erbe lässt natürlich auf weitere großartige Lyrik hoffen. Also, abchecken Leute!

Apropos INSANE: Für diejenigen, die das Fanzine nicht kennen, die Ausgaben nicht mehr haben oder einfach nur Interesse daran haben, werde ich demnächst (wenn es meine rare Zeit erlaubt) die alten Ausgaben pö a pö in digitalisierter Form hier zur Verfügung stellen. Kann sich eigentlich nur noch um Jahre handeln...

Fuckmusik:
METALLICA-Black Album
THE SWORD-Warp Riders
MOTÖRHEAD-On Parole
I AM THE AVALANCHE-Avalanche United
AYS-Eroded By The Breeze
RICHIES-Why Lie? Need A Beer
GOLDUST-Axis

Montag, 17. Oktober 2011

xxxPICTURE?xxx

Yo,

diese Frage habe ich heute Vormittag dutzendfach gehört. Das lag daran, dass unangemeldet (und somit für uns unvorbereitet) eine japanische Delegation durch unser Institut geschleust wurde. Dabei mussten die Herrschaften natürlich Fotos am laufenden Band anfertigen. Ich bin mir ziemlich sicher, dass ich demnächst in diversen onkologischen Fachzeitschriften zu sehen sein werde (oder in Katalogen für Bürobedarf oder Arztkittel).

Deutlich angenehmer war die Begegnung mit einem älteren Herren in der Ambulanz, in der ich heute zumeist zur Werke ging. Dieser besagte Mann hatte mich angesprochen, da ich heute ein Eintracht-Trikot trage und ihm dies wohl aufgefallen ist. Bei dem kleinen Plausch habe ich dann herausgefunden, dass er die Pressekonferenz nach den Spielen der SGE organisiert. Diesen Herren muss ich mir unbedingt "warm halten". Vielleicht winkt mir dann ja die ein oder andere Vergünstigung. Eine Autogrammkarte von Alex Meier hat er jedenfalls schon mal rüberwachsen lassen. Immerhin...


Hund hinten-Musik:
I AM THE AVALANCHE-Avalanche United
IDLE HANDS-Discographie
DANZIG-IV
DEEP PURPLE-Deepest Purple: The Very Best Of...

Sonntag, 16. Oktober 2011

xxxLEBERWURSTxxx

Yo,

genau danach riecht der Kamernosse, welcher im Moment neben mir in der Bahn Richtung HG sitzt. Entkommen kann meine Wenigkeit leider nicht, da ich zwischen diversen Fahrrädern der Sonntagsausflüglern
eingekeilt bin. Aber da ich seit gestern meinen Wohnsitz endgültig nach Ffm verlegt habe, werde ich diesem Leberwurstjohhny wohl so schnell nicht mehr begegnen.
Mir ist gestern mal wieder aufgefallen, wie SEHR ich Umzüge doch HASSE. Ebenso unsäglich ist das sortieren/einräumen etc. der Habseligkeiten
an den nächsten Tagen/Wochen. Am besten fange ich mit Lotto bzw. Toto spielen an, um im Idealfall genug zu gewinnen und ein Umzugsunternehmen für den nächsten Wohnsitzwechsel zu engagieren.
Naja, dafür bin ich jetzt in Ffm wohnhaft, was ja (meines Erachtens nach) eine Vielzahl von Vorteilen hat: Ich bin schneller auf der Arbeit (15 Minuten statt einer Stunde), es gibt deutlich mehr Ausgehmöglichkeiten als in HG, ich bin öfter bei der Eintracht usw usf. Nachteile hab ich jetzt noch keine ausgemacht aber es wird schon etwas auftauchen, was mich zum "aufregen galore" bringen wird...
Zum verdienten Sieg der SGE schreibe ich an dieser Stelle nichts. Sonst liest der Nebel meinen Block nicht mehr aufmerksam durch...

Wurstmusik:
WHILE SHE SLEEPS-The North Stands For Nothing
I AM THE AVALANCHE-Avalanche United
VIOLENT MINDS-s/t
SHARK ATTACK-Complete Discography

Freitag, 14. Oktober 2011

xxxANSAGE BEACHTENxxx

Yo,

in ungefähr 24 Stunden gehts los mit dem Wohnsitzwechsel. Dabei graust es mir doch sehr, all die Kisten, Kästen, Möbel, Koffer und haste nicht gesehen in mehreren strapaziösen Ochsentouren nach Frankoforte zu karren. Naja, aber da ja tatkräftiger, fachkompetenter sowie erfahrener Support am Start ist, sollte der Umzug doch recht gut über die Wupper gehen (und falls die Motivation nachlässt, wird dann einfach in den Bierkasten gegriffen).

Zudem steht nach absolut unnötiger Länderspielpause (ja, mir geht die Nationalmannschaft total am Gesäß vorbei) wieder ein Spiel der Frankfurter Eintracht auf dem Programm, nämlich gegen den VFL Bochum (Statistik). Dabei gilt es, weiterhin Tuchfühlung (hach, im Grunde genommen ein schönes Wort) an die Aufstiegsränge zu halten oder, noch besser, sich oben festzusetzen. Leicht wird das wohl nicht, den die "verglühte Ruhrpottikone" hat ja momentan etwas, was man ruhigen Gewissens einen kleinen Lauf nennen kann (ich glaube zwei Siege in Folge, hüstel). Aber da die Eintracht ja ebenso einen Lauf hat (ungeschlagen!), dürfte es ja mit einem Sieg gegen den Lieblingsclub des Herrn Grönemeyer klappen, worre?!

Ach ja: Falls Interesse besteht, am übernächsten Heimspiel der SGE (gegen Aachen) mit von der Partie zu sein, mir einfach Bescheid sagen. Unter anderem sind der Herr Brenner sowie der Herr Gahse am Start. Ich akzeptiere SMS, telefonische Rückmeldung, Postkarten, Rauchzeichen sowie eine Zusage unter vier Augen bei einem persönlichem Gespräch. Einschreiben akzeptiere ich hingegen nicht. Ab dafür...


Ist immer von Vorteil, so ein Dingens...

Mittwoch, 12. Oktober 2011

xxxKLEINE BÄLLCHENxxx

Yo,

der Umzug ist nur noch einen kurzen Atemschnapp entfernt und ich hab absolut keine Lust. Nein, nicht auf die neue Wohnung. Darauf hab ich auf jeden Fall Bock und auf Frankfurt sowieso aber das Umzugsprozedere würde ich irgendwie gerne überspringen. Naja, erst die Arbeit...ach, lassen wir das...
Ach ja, unglaublich aber wahr: Mein Nochmitbewohner Urius Urmaier ist blogtechnisch wieder "Back On The Map". Ich hoff ja mal, dass dies mal keine Eintagsfliege ist. Zeit dürftest du ja genug haben (das gleiche gilt auch für den Nebel)...

Montag, 10. Oktober 2011

xxxDIE WELLExxx

Yo,

was ein Hundewetter! Wer hätte gedacht, dass der Herbst derart schnell seine Griffel auf Mitteleuropa legt. Ich nicht, zugegebenermaßen. Schließlich weilte ich letzten Montag noch in Shorts bei guten 25 Grad in der Sonne.
Um bei diesen Witterungsverhältnissen auch optimal beschallt zu werden, gibts selbstredent eine hörenswerte Playlist (und wie immer auf "Shuffle" stellen):

Autumn '11:
  • AGENT ORANGE-Living In Darkness
  • ANTHRAX-Caught In A Mosh
  • AT THE GATES-Blindes By Fear
  • AYS-Snowblind
  • BAD RELIGION-Anesthesia
  • BARONESS-Steal That Sleeps The Eye/Swollen & Halo
  • BLACK BREATH-Escape From Death
  • DANZIG-Going Down To Die
  • DOOMRIDERS-Darkness Come Alive
  • ENTOMBED-Out Of Hand
  • THE ESTRANGED-Wicker Man
  • GENEPOOL-For Those Who Believe
  • GOLDUST-Zephyr
  • IDLE HANDS-You're Not Coming Home
  • JUDAS PRIEST-Out In The Cold
  • KYLESA-Only One
  • MAROON-Schatten
  • METALLICA-The Unforgiven
  • THE MISFITS-Halloween II
  • NEAERA-Let The Tempest Come
  • PULLING TEETH-Paradise Illusions
  • THE RAMONES-Something To Believe In
  • RISE&FALL-Live In Sin
  • RUINER-Adhering To Superstition
  • SEPULTURA-Slave New World
  • SICK OF IT ALL-Us Vs. Them
  • SLAYER-Evil Has No Boundaries
  • SMOKE BLOW-Necrophobia
  • TEAMKILLER-Last Nails
  • TRAP THEM-Scars Align
  • ZERO MENTALITY-In Fear Of Forever
Naja, das kühlere Wetter hat aber auch was gutes: Am Wochenende wird nämlich der Umzug vom Bad Homburger "Gaddefeld" nach Frankfurt ins Westend vollzogen und da kann bei aller Anstrengung ein kühles Lüftchen beileibe nicht schaden.


Wellenmusik:
METALLICA-Die ersten vier Alben
I AM THE AVALANCHE-Avalanche United
CARCASS-Heartwork
Persönliche Playlist-Autumn '11

Dienstag, 4. Oktober 2011

xxxFARBWERKExxx

Yo,

um hier den Sportanteil in diesem Blog mal ins Unermessliche zu treiben, gibts jetzt einen Kurzbericht des Spiels der Fraport Skyliners gegen irgendeinen Gegner aus Oldenburg (Name hat wie üblich Dr. Alzheimer geklaut), welches am Tag der deutschen Einheit stattfand. Zum Spiel kann ich sagen, dass die Frankfurter kein Land gegen die gut stehenden Oldenburger Defense gesehen haben und ihre Würfe nicht in den Korb bekommen haben. Tja, hätten sie sich mal lieber den Idrissou ausgeliehen. Der hätte mit Sicherheit ein paar Punkte gemacht (oder zumindest ein paar blöde Sprüche). Ausserdem gibt es ja bekanntlich nur einen ernstzunehmenden Verein in Frankfurt.


Um mal den Sportanteil in diesem Blog wieder etwas runterzufahren: Anfang November werde ich zu einem Studientreffen in Amsterdam weilen. Das trifft sich insofern ganz gut, da ich leider noch nicht in diesem Kleinod geweilt habe. Zwar wird sich das Sightseeing aufgrund dieses Studientreffens etwas kurz ausfallen aber dem Nachtleben werde ich auf jeden Fall einen Besuch abstatten...

Färbemusik:
CARCASS-Heartwork
METALLICA-Master Of Puppets

Sonntag, 2. Oktober 2011

xxxGLEIS 5xxx

Yo,

Menschenskinder. Ich schwitz mir hier vielleicht 'nen Wolf. Ich hätte mir niemals träumen lassen, dass der Oktober derart "gülden" wird. Ich glaube ja bereits, dass die Griechen uns Mitteleuropäern etwas von ihrer Sonne abgegeben haben, damit es mit dem Eurorettungsschirm doch noch klappt. Fairer Deal, wie ich finde. So könnte ich alljährlich Minigolf spielen gehen...

Geschwitzt habe ich auch am Freitag beim Heimspiel der Eintracht gegen "Eisern" Union aus der Bundeshauptstadt. Zwar hat die Eintracht den Gegner circa 60 Minuten kühl beherrscht und eine nette 2:0 Führung herausgespielt aber dann hat die SGE (aus welchem Grund auch immer) das Spielgestalten eingestellt und folglich den Anschlusstreffer der Berliner kassiert. Daraus resultierte dann auch mein temporäres Schwitzen. Aber wie auf Kommando haben die Frankfurter wieder ein paar Gänge zugelegt und durch Hoffer den finalen 3:1 Endstand erzielt. So wünsch ich mir das. Dann klappst auch sicher mit dem Oberhaus...


BILDungsmassnahme während der Halbzeitpause

Freitag, 30. September 2011

xxxLEICHT&FEINxxx

Yo,

noch knappe fünf Stunden und das Heimspiel der Eintracht gegen Union Berlin wird angepfiffen. Da die Gastmannschaft zudem den Beinamen "Eisern" trägt, kann man getrost den Begriff "wegschmieden" statt "weghauen" benutzen. Also, ran an den Amboss...

Mittwoch, 28. September 2011

xxxVON OBENxxx

Yo,

es ist mal wieder vollbracht: Die Fanschar der Eintracht hat laut der ehrenwerten BILD-Zeitung erneut einen handfesten Skandal wahrend des Auswärtsspiels im Dresdner Glücksgasstadion produziert. Zwar gab es während des Auswärtsspiel inder Ostmetropole Dresden keine Pyroshow sondern ein "geschmackloses" Banner. Motiv: Eine Bomberstaffel bombardiert die Dresdner Skyline. Darüber die Aufschrift "Bomben auf Dynamo".



Zwar musste meine Wenigkeit über diese Aktion schmunzeln (und die Dynamoanhänger haben das auch verdient) aber leider wird der DFB der SGE wieder einmal eine hübsche Strafe aufbrummen. Zudem dürfte die negative Berichterstattung wohl erheblich mehr schaden.
Naja, zur kulturellen Erquickung weilte ich gestern im Kikeriki-Theater in Darmstadt. Wer Puppenspiel mit Mundart nicht abgeneigt ist, dem sei Hausesemble der Comedy Hall ans Herz gelegt...

Dienstag, 27. September 2011

xxxWIRBELNxxx

Yo,

guten Morgen meine Schäfchen. Na, gut geschlafen? Nein? Egal. Mund abwischen! Weitermachen! Hat die Eintracht ja gestern auch gemacht. Nach dem Rückstand haben die Hessen (mal wieder) Moral bewiesen und mit 4:1 in die Tabellenniederungen geschickt. Recht so.
Aber jetzt bloß nicht ausruhen. Am Freitag wartet schon mit "Eisern" Union Berlin der nächste Gegner. Also: Mund abwischen! Weitermachen!

Montag, 26. September 2011

xxxHOLZFÄLLERxxx

Yo,

in knapp einer Stunde geht's los mit einer weiteren Partie der Frankfurter Eintracht im Unterhaus. Gegner des schon feststehenden Aufsteigers ist niemand geringerer als Dynamo Dresden. So weit so unspektakulär. Dabei fällt mir ein, dass bei meinem ersten Stadionbesuch in der Saison 94/95 der Gegner auch Dynamo war. Damals zählte die SGE noch zu den besseren Adressen im deutschen Fussball und erspielte recht mühelos einen 2:0 Sieg durch Tore von (Chancentod) Jan Furtok und Anthony Yeboah. In Anbetracht dieser guten alten Zeit tippe ich nun auf einen 2:1 Sieg der Frankfurter. Und ab...

Mittwoch, 21. September 2011

xxxHÄFTLINGxxx

Yo,

Menschenskinder. Was ist das morgens kalt da draussen. Aber glücklicherweise bringt die Sonne uns bis in die frühen Abendstunden noch gediegene 20 Grad. So auch am Freitag als ich mich spontan auf dem Spiel des FSV Frankfurt im Volksbank-Stadion eingefunden hatte. Gegner des FSV war niemand geringerer als der ehemalige Bundesligist Eintracht Braunschweig, der als Aufsteiger einen doch recht furiosen Fussball spielt und nicht zu Unrecht im oberen Tabellendrittel steht. Daher hatte ich mich auch keinen großartigen Illusionen hingegeben, dass der FSV etwas gegen die Braunschweiger reißen könnte. Naja, das Spiel wurde im großen und ganzen erwartungsgemäß von der Eintracht dominiert und die Frankfurter spielten wie schon so oft in dieser Saison Angsthasenfussball. Komischerweise erzielte der FSV bei seinem einzigen Angriffs prompt das (unverdiente) 1:0. Leider erzielten die Gäste dann im Gegenzug das 1:1, was dann auch der Endtsand war. Kurioserweise hat zeitgleich Erzgebirge Aue gegen den Modeverein St. Pauli 2:3 gewonnen. Das ist daher ausgezeichnet, da St. Pauli und Braunschweig Konkurrenten für die Frankfurter Eintracht um die Aufstiegsplätze sind und die SGE am Montag in Dresden mit einem Sieg mindestens auf den dritten bzw. zweiten Platz (wenn Fürth auch noch verlieren sollte) vorrücken kann. Mal schauen, was geht...

Angsthasenmusik:
METALLICA-Black Album
SODOM-Agent Orange

Sonntag, 18. September 2011

xxxDURCHMARSCHxxx

Yo,

auf Wiedersehen Sommer. War nett mit mir. Auch wenn wir uns dieses Jahr nicht wirklich nahe standen. Aber ab und zu warst du dann doch zur Stelle. Vielleicht kommen wir uns nächstes Jahr wieder etwas näher und machen es uns schön...

Samstag, 17. September 2011

xxxZIEGENBEINxxx

Yo,

das war wohl das lustigste, was die Mannschaft von Hansa Rostock am gestrigen Spiel aufzubieten hatte. Also, sie hatten kein echtes Ziegenbein am Start, sondern nur einen Spieler, welcher diesen erlesenen Namen inne hat. Aber ich fange mal von vorne an...

Kurz nach 14 Uhr mache ich Feierabend und streife siegesgewiss mein Trikot über und durchquere in diesem Aufzug die Kongresshalle meines Arbeitgebers. Da gerade wieder einmal irgendeine Verkaufsmesse (ich glaube Beatmungsgeräte für Intensivpatienten oder ähnliches) stattfindet, werde ich von einigen Firmenvertretern angeschaut, als wäre ich ein Alien. Geil! Naja, ab in die Bahn zum Hauptbahnhof, um noch schnell etwas essbares in mein Verdauungsorgan zu stopfen. Dort fallen mir auch schon die ersten Fans des Gastvereins mehr oder weniger in die Arme und meine Vorurteile bestätigen sich innerhalb von Millisekunden: Entweder aufgepumpte aber gleichzeitig untersetzte Glatzen mit Jogginghose und Shirts mit Aufdrucken, die haarscharf am Index entlangschrammen (wenn überhaupt) oder vokuhilatragende Assis, die mich hyperaggressiv mustern. Eher weniger geil!

Also ab in die S-Bahn Richtung Waldstadion, um dort eine knappe Stunde auf den Herrn Mörser zu warten. Mit einem kühlen Bierchen und dem beobachten der aufmarschierendem Polizei sowie der Anhänger (neudeutsch: Supporter) beider Teams vertreibe ich mir die Zeit. Dabei fällt mir mal wieder die Ausrüstung der Polizei auf, die mich sofort an das Outfit von Judge Dredd erinnert. Da fühle ich mich doch sofort um einiges sicherer, hüstel. Auch die Rostocker Edelfans geben sich Mühe, mir aufzufallen: Der polizeilichen Aufforderungen, bitte keine Dosen und Flaschen mit auf den Stadionweg zu nehmen, kommen sie lapidar mit dem Satz: "Ex oder Jude" nach. Das reicht dann selbst meiner Person und ich krieg langsam HASS (leider kann ich hier keine Runen schreiben). "Dummes Bauernpack!" denk ich mir so aber bevor ich mich reinsteigere, kommt der Bernd und lenkt mich mit einer mir unbekannten Aufgabe ab: "Ey, ich hab meine Kontaktlinse im Mund. Ich brauch ein Waschbecken und Wasser". Aha, alles klar. Schnell zum Bahnhofskiosk und die Aufgabe (Benny-Linse reinfummeln, Oli-Bier kaufen) erledigen.

Gesagt getan. Den kurzen Lauf zum Waldstadion überbrücken wir mit einem Review der kurz zuvor absolvierten Kerb sowie begaffen der anderen Besucher. Dabei fällt auf, das ein großer Teil der Eintrachtsupporter auch nicht mit ausreichender Schönheit gesegnet sind (Bernd: "Also hübsche Mäuschen sind bei der SGE Mangelware"). Egal, da eh gleich Anpfiff ist, versorgen wir uns noch schnell am Getränkestand und suchen unsere Plätze auf. Dabei fällt dann auch gleich durch den Neuzugang Mohamadou Idrissou im Strafraumgewimmel das 1:0 für die Hausherren. Geil! So hab ich mir das vorgestellt. Zwar fällt im weiteren Verlauf der ersten Halbzeit kein weiteres Tor für die Eintracht aber dafür zeigt die Mannschaft etwas, was in dieser Saison eher Mangelware war, nämlich Kampf und Einsatz von Spielbeginn an und nicht erst wieder 15 Minuten vor Anpfiff, wenn man mit mehreren Toren zurückliegt.

Die Halbzeitpause wird dann vom asozialen Gebaren der Hansafans überschattet: Es werden mehrere Bengalos gezündet und mehrere Leuchtraketen abgefeuert, die entweder auf dem Spielfeld landen oder (was erheblich asozialer ist) auf der Gegentribüne (Bilder hier). Dabei habe ich nichts gegen Pyrotechnik im Stadion im allgemeinen aber wenn damit auf andere Zuschauer hält, dann kann man euch nicht nur die Pest an den Hals wünschen sondern auch den direkten Abstieg in die Nichtigkeiten des Zonenfussballs.


Aber zurück zum Spiel. Nachdem die Eintracht neu eingestellt wurde (Korkamz raus und Djakpa rein), agiert das Team deutlich kombinationssicherer und spielt recht zügig durch Meier (2:0) und Idrissou (3:0) eine souveräne Führung gegen den Arbeiter- und Bauernverein heraus. Geil!
Da fällt es auch nicht weiter ins Gewicht, dass Rostock das 3:1 erzielt und Köhler kurz darauf einen Elfmeter vergeigt. Zum Anschluß erzielt Neuzugang Djakpa noch das 4:1 und wir gehen glücklich beseelt nach Hause...

Stallmusik:
METALLICA-Black Album
METALLICA-...And Justice For All

Donnerstag, 15. September 2011

xxxTRAUMAxxx

Yo,

morgen ist nach kurzer Arbeitswoche ja schon wieder Wochenende und um dieses adäquat einzuläuten, werde ich morgen Abend mit keinem geringerem als Bernd Mörser das Heimspiel der Frankfurter Eintracht (früherer und demnächst wieder Erstbundesligist) aufsuchen. Gegner wird der Unterhausaufsteiger Hansa Rostock sein. Hansa? Rostock? War da nicht mal was? Ja, richtig: Die vergeigte Meisterschaft von '92. Unglaublich eigentlich, wenn man daran zurückdenkt: Die damalige Mannschaft hatte eine bis dato fast unbekannte spielerische Klasse (als "Fussball 2000" wurde das damals betitelt) und war dann doch nicht in der Lage, die greifbare Meisterschaft am letzten Spieltag unter Dach und Fach zu bringen. Stuttgart hat dann die Schale klar gemacht. Mein Gott: STUTTGART! Das muss man sich mal vorstellen.
Dabei erinnert mich das Ganze etwas an die momentane Situation. Der Verein hat (zumindest auf dem Papier) die nötige Klasse, um den sofortigen Ausftieg ins Oberhaus zu schaffen und was ist? Man ist zwar ungeschlagen und hält gerade so Tuchfühlung mit den Aufstiegsrängen aber in fast jedem Spiel leistet das Team von Armin Veh den spielerischen Offenbarungseid (remember Cottbus letzte Woche. COTTBUS! Mein Gott, das kann und darf doch nicht wahr sein)...
Naja, lange Rede, kurzer Sinn: Ich erwarte gegen den Tabellenfünfzehnten und heimlichen Erzfeind nichts anderes als einen Sieg. Alles andere ist inakzeptabel (erst wollte ich schreiben: "Dann ist Polen offen und ein paar Individuen stürmen das reichhaltige Büffet der VIP-Loge" aber das könnte mir nachher noch als Gewaltaufruf ausgelegt werden) und ich freue mich, eben diesen Sieg friedlich mit Herrn Mörser erleben zu dürfen. Salve...

Traumamusik:
MOKE-Shorland
EDITORS-The Back Room

Samstag, 10. September 2011

xxxOSTTOURxxx

Yo,

die Kerb ist seit zwei Tagen rum und ich habe meine volle Leistungsfähigkeit wieder erreicht. Zwar bereitet mir der Stuhlgang noch gelegentliche Probleme aber wenn man vier Tage lang konsequent ungesund lebt, braucht man sich auch nicht zu wundern. Aber lest selbst...

Kerbfreitag:
Heute steht das sagenumwobene Flunkyballturnier im Usinger Schlosspark statt. Eigentlich habe ich keinerlei Ambitionen, wieder aktiv an dem Bierreigen teilzunehmen aber da dem "Mighty Mighty Biergeschwader" ein Mitstreiter fehlt, muss ich einspringen. Mit Fabi-Wahn, Robfink und Gastspieler Mitch ist das Team adäquat aufgestellt und legt eine schiere Siegesserie hin, welche erst im Halbfinale gestoppt wird. Naja, der drittePlatz wird dann aber doch noch klar gemacht und der Fluch der Vorjahre (letzter Platz) ist gebannt.

Anstoß

Feierei nach Turnierende

Kerbsamstag:
Durch höhere Gewalt wird mir die Mitwirkung am Kerbesamstag versagt. Laut Jochen war es wohl "Crazy". Was auch immer das heißen mag...

Kerbsonntag:
Punkt zwölf stehe ich bei Jochen auf der Matte, um den Pöbel möglichst zügig ins Kerbezelt zu bugsieren. Nach einigem Zaudern seitens der gestrigen Kernbgänger wird dann das Zelt geentert und entsprechend angegast. Stimmung kommt irgendwie nicht so richtig auf, was meines Erachtens zwei Gründe hat: Erstens vertreibt der harte Hagel/Regen so einige vom Kerbeplatz und zweitens ist die Band OFFSIDE eher boing as fuck. Ach ja, der Ausgang des traditionellen Tauziehen konnte dieses Jahr vom Team Wurstwasser nicht sonderlich beeinflusst werden.

Kerbebart ist ein guter Bart

Gott sei Dank habe ich nicht auf diese Truppe gewettet

Kerbmontag:
Letzter Kerbetag heisst auch immer: Hartes Anschlucken, da es schließlich der letzte Kerbetag ist. Alle präsentieren sich in guter Verfassung, die Schützenkapelle FI-HU spielt Hit auf Hit und auch das Wetter zeigt sich von seiner besten Seite. Als DJ RENE die Schützenkapelle ablöst und ein Medley aus AC/DC, ATZENMUSIK, Schlagern und Oldies auflegt, gibt es bei so manchen Besuchern kein Halten mehr und so mancher Tisch wird durchgetanzt. Pünktlich wie im Vorjahr ist die Usinger Laurentiuskerb um halb zwölf zu Ende und ich verdünnisiere mich in die laue Kerbenacht.

Fette Beute

Kerbetanz ist ein guter Tanz

Donnerstag, 8. September 2011

xxxZIEHxxx

Yo,

morgen ist es endlich soweit: Die langersehnte Usinger Laurentiuskerb startet heute. Naja, nicht ganz richtig. Eigentlich fängt die Kerb ja erst am Samstag an aber am Vorabend gibt es ein recht ansehnliches Programm. Zum einen gibt es irgendeine Liveveranstaltung für das etwas jüngere Semester im Kerbezelt und zum anderen findet das mittlerweile traditionelle Flunkyballturnier im Schlosspark statt. Meine Wenigkeit wird letzterem beiwohnen.
Am Samstag geht es dann so richtigmit der Kerb los. Hier das Programm der kommenden Kerbetage:

  • Samstag (ab 19 Uhr): Fassanstich durch den (mir unbekannten) Bürgermeister sowie Tanz mit der Schützenkapelle Fi-Hu.
  • Sonntag (ab 10 Uhr): Zunächst Frühschoppen mit der Schützenkapelle Fi-Hu. Ab 15 Uhr beginnt das traditionelle Tauziehen. Danach Tanz und Vergnügen mit der Combo OFFSITE.
  • Montag (ab 10 Uhr): Zunächst großer Frühschoppen mit der altbekannten Schützenkapelle Fi-Hu. Ab 15 Uhr Tanz und Kerberummel mit DJ RENE.

So, also hartes anschlucken im Kerbezelt. Pfüati...

Montag, 5. September 2011

xxxFORMSACHExxx

Yo,

nur noch wenige Tage bis zum Start der Usinger Laurentiuskerb. Und da es dort sehr bierlastig zur Werke gehen wird, möchte ich an dieser Stelle noch einmal an das einzigartige Gewinnspiel dieses Blogs erinnern: KLICK (am Ende des Blogeintrages). Derjenige, der dieses (zugegebenermaßen) nicht sonderlich schwere Rätsel löst, erhält von meiner Herrlichkeit ein Bier auf der Kerb spendiert. Also: Nix wie ran Leute (ich hege ja besondere Hoffnung in Urius und Jochen)...
Ach ja. Die Kuriosität des heutigen Tages: Ich stehe unverhofft an einer Kreuzung in HG als nichtsahnend ein älterer Herr auf mich zukommt und mich mit durchdringendem Blick fragt: "Lebt die englische Königsfamilie eigentlich noch?". Ich bejahe die Frage und als Antwort brüllt mir dieser Rattenfurz "Ich möchte von dieser Familie nie mehr belästigt werden" ins Gesicht und dampft ab. Wahnsinn...

Samstag, 3. September 2011

xxxATTILAxxx

Yo,

wie gestern schon angedroht, gibt's nun den zweiten Teil des Reiseberichts:

Brügge (Day 1)
Nachdem wir im Hotel auschecken, geht's auf die tempobegrenzte Autobahn in Richtung Brügge. (Wie der geneigte Leser vielleicht schon weiß, gilt Tempolimit 120 auf belgischen Autobahnen. Nur irgendwie hat sich kein Aas daran gehalten ausser uns). Kaum in Brügge angekommen, droht uns dasselbe Schicksal wie schon zwei Tage zuvor in Antwerpen: Die Straßen sind ebenso nur gelegentlich mit Straßennamensschildern versehen und wieder kommen wir nur mit Hilfe des Smartphones an das Ziel (Hotel). Whatever, schnell das Gepäck im Hotelzimmer abgelegt und ab in die Innenstadt. Dabei fällt sogleich auf, dass Brügge doch erheblich mehr an Sehenswürdigkeiten UND Flair zu bieten hat als Antwerpen. Liegt wohl daran, dass fast die gesamte Stadt aus alten historischen Gebäuden sowieWohnhäusern besteht. Selbst die zahlreichen Geschäfte sind unaufdringlich in das Gesamtbild integriert.
Um zügig einen Überblick von der Stadt zu bekommen, entern wir zügig (und Tourilike) mit einer Heerschar von ostdeutschen Rentnern ein Boot und befahren stilecht (hüstel) die zahllosen Grachten von Brügge. Nachdem wir uns auf diesem Wege eine kurze Übersicht der Lage verschafft haben, hecheln wir kurz darauf den imposanten Belfried, um die Stadt von oben zu bestaunen.

Der imposante Belfried

Nach dem Abstieg wird dann noch zu Fuß die Stadt erkundet und wir werden in einem Restaurant Zeuge, wie ungeduldige Touristen aus den fernen USA aus dem Etablissement gebeten werden (entschärfte Fassung):
  • Tourist: "Wir warten schon zwanzig Minuten auf unser Essen!"
  • Ober: "Ich habe bereits in der Küche Bescheid gegeben. Es tut mir leid, wenn Sie deswegen Unannehmlichkeiten haben. Noch zwei Minuten!"
  • Tourist: "Wir wollen unser Essen aber JETZT!"
  • Ober: "OK. Dann gehen Sie doch. Auf Wiedersehen. Jetzt müssen Sie noch länger auf Ihr Essen warten. Habt ein schönes Abendessen. Aus Wiedersehen!"
War doch sehr erheiternd.
Naja, der Abend wird dann gediegen an der Hotelbar mit einem englischen Pärchen begangen, die uns stolz ihre Suffgeschichte erzählen: Kaum in Brügge angekommen, ist diese Familie in eine Kneipe eingefallen, um sich mal richtig (und wahrscheinlich auch günstig) die Synapsen dürchzulöten. Im Suff hat die Familie dann ihre gesamten Habseligkeiten wie Pass, Bahntickets etc. in der Kneipe verloren. Aber das Glück ist ja bekanntlich mit den Dummen und der Stuff wurde wohl unbeschadet wiedergefunden.

Brügge (Day2):
Nach einem eher minimalistischen Frühstück wird sogleich wieder die malerische Innenstadt mit der Kutsche unsicher gemacht. Hierbei sei besonders der Grote Markt(Marktplatz), die Liebfrauenkirche, das Rathaus, die (wie bereits erwähnt) unzähligen, historischen kleinen Häuser erwähnt, die übrigens noch immer von den Eingeborenen bewohnt werden.


Als Highlight des Tages kann zweifelsohne die Führung durch die kleine aber feine Brauerei "De Halve Maan"bezeichnen. Durch die Tour begleitet uns Johann (wahlweise auch John genannt) und erklärt uns feinsinnig und humorvoll die eindrucksvolle Geschichte der Brauerei und selbstverständlich gibt es nach der Führung noch eine sehr lohnende Bierverkostung:

Eine historisches Flaschenabfüllvehikel

So, dass war der zweite Teil des Reiseerlebnissberichtes und ab Montag geht's dann wieder auf die Maloche. Aber glücklicherweise nur für vier Tage, da ab Freitag ja schon wieder die sehnlichst erwartete Laurentiuskerb im ansonsten doch sehr trögen Usingen...

Ach ja: Zur Feier des Tages gibt es an dieser Stelle ein Gewinnspiel. Auf den folgenden vier Fotos sind jeweils vier verschiedene "Herren" zu Ross zu sehen:





Nun möchte ich von euch wissen, wen diese biblischen Reiter den darstellen. Zudem möchte ich wissen, in WELCHEM Song einer bekannten Metalband diese Herrschaften verwiegt wurden (ich will auch das entsprechende Album wissen). Also, strengt euch gefälligst mal an, wenn ihr zur Kerb ein Bier ausgegeben bekommen wollt...