Dienstag, 4. November 2014

xxxFRANKFURTER TRINKHALLENKULTUR (Part2)xxx

Yo,

vor geraumer Zeit pries ich unter diesem LINK die Initiative von Linie 11, die es sich bekanntlich zur Lebensaufgabe gemacht hat, die Frankfurter Trinkhallenkultur zu erhalten. Mit ihrer Lobbyarbeit haben es die Jungs des öfteren in die Medien gebracht und für dieses verschriene Gewerbe und deren Kundschaft die Werbetrommel gerührt. Da ich ja auch gerne am Büdchen stehe und ein kühles Bierchen verzehre (vorzugsweise Binding Export), stöbere ich auch immer mal wieder im Internet (Internet? Gibts den Blödsinn immer noch?) nach Neuigkeiten über Frankfurts Wasserhäuschen und dabei bin ich zum einen auf einen Blog namens Stehbiertrinker gestoßen, der sich den zahlreichen Büdchen in der Mainmetropole widmet und den damit verbundenen Geschichten. Absolut kurzweilig und lesenswert aber leider hat der Betreiber eine kurze Kreativpause eingelegt aber die vorhandenen Einträge bieten einiges an Lesestoff.

Diese Herrschaften trifft man bestimmt öfter am Büdchen...
Zum anderen bin ich während meiner Recherche auf die lang gesuchte Diplomarbeit von Oliver Kirst aus dem Jahre 2004 gestoßen. Jene Arbeit beschäftigt sich mit der Geschichte der Frankfurter Wasserhäuschen, deren Ansehen in der Bevölkerung und die Zukunftsaussichten dieser aussterbenden Institutionen. Auch hier spreche ich für den interessierten Leser eine Empfehlung aus. Und wen es jetzt so richtig gepackt hat, dem sei hierbei noch das "Wasserhäuschen-Quartett" wärmstens ans kalte Herz gelegt, dass hier für schmale 7,90 Euronen geordert werden kann: Klick

Donnerstag, 30. Oktober 2014

xxxDAS (SPIELERISCHE) ELEND GEHT WEITERxxx

Yo,

Pokalspiele sollten ja in der Regel ein rauschendes Fest werden: Ein Spiel unter Flutlicht, das Spiel wiegt ständig hin und her, die Kurve wird lauter und lauter und am Ende gewinnt natürlich jenes Team, für das man in das Stadion gepilgert ist. Nun ja, die gestrige Pokalpartie zwischen der Sportgemeinde Eintracht und Borussia Mönchengladbach war alle andere als ein Fest. Zwar hatte die Eintracht wie so oft gute 15 Minuten aber gegen eine Mannschaft wie 'Gladbach reicht das nicht. Natürlich nicht! Sicher: Man hat gekämpft und das unbekannte System gespielt wie auch schon in den Spielen zuvor aber gegen eine Mannschaft, die halt richtig kicken kann, wird es halt verdammt schwer. Und wenn ein Marco Russ zu den spielerisch besten Kickern der Eintracht gehört, dann lässt das schon tief blicken.
Ein legendäres Spitzenspiel war das bestimmt nicht...
Nun ja, es war ja nicht alles schlecht am gestrigen Tage. Zunächst halfen mir ein paar freundliche Hühner Damen aus dem Fanlager der Gladbacher mit einer Flasche Bier aus, als wir mit dem Stadionbus im fiesen Feierabendverkehr feststeckten. Und da wäre natürlich noch die Gang zu nennen, die vor, während und nach dem Spiel stets zu lyrischen Höhenflügen ansetzt und jeden Graupenkick vergessen macht...

Sonntag, 26. Oktober 2014

xxxWIE HOSE OFFENxxx

Yo,

das schöne an der Sportgemeinde Eintracht aus Frankfurt ist ja, dass man in der Regel immer weiß, was man geboten bekommt aber was sich da gestern im Stadtwald vor knapp 50.000 unermüdlichen Stadiongängern abgespielt hat, war dann schon ungewöhnlich:

"Stuttgart Stuttgart Spiesserstadt, ach was hab ich Stuttgart satt" sangen einst WTZ und nun wurde dieser Klassiker von den mächtigen EMPOWERMENT neu eingespielt. Mit diesem Ohrwurm in meinem Gehirnwindungen gehts' ab zum Hauptbahnhof, um mit dem üblichen Mob zum Stadion zu fahren. Nach ein paar kühlen Pilsetten und gepflegtem Small-Talk geht es ausnahmsweise mit der S-Bahn zur Spielstätte, da die Tram aufgrund von Gleisarbeiten überhaupt nicht verkehrt und stattdessen Ersatzbusse anbietet. Ja danke aber nein danke. Beim samstäglichen Verkehr dürfte das garantiert ein Riesenvergnügen werden. Aber auch die S-Bahnen fahren nicht planmässig und so stehen wir eine knappe halbe Stunde auf dem Gleis und kommen keinen Zentimeter vorwärts während die automatische Ansage uns immer wieder vertröstet. Schlussendlich geht es dann doch weiter und so stehen wir keine zehn Minuten später an der Haltestelle "Sportfeld" an der uns der waschechte Schwabe Matze mit einer Bierspezialität aus Süddeutschland begrüßt. Kannste ruhig öfter machen, hüstel!

Die restliche Zeit bis zum Anpfiff wird herumlungernd vor dem Ultrascontainer verbracht bis Bernd uns zum Aufbruch Richtung Eingang drängt. Murrend kommen wir der Bitte nach und treten den Weg zu den Kontrollen an, die wie immer easy bewältigt werden und so stehen wir zügig auf unseren Stammplätze in der Nordwestkurve. Die Stadionfolklore wird standesgemäß intoniert und dann pfeift der Schiedsrichter das Grauen an, von dem wir in diesem Moment noch nichts ahnen. Beide Mannschaften bieten uns einen unzweifelhaft miesen Kick, bei dem der VFB die bessere Mannschaft stellt und mehrere Gelegenheiten zum Torerfolg liegen lässt. So etwas wird in der Regel bestraft und in diesem Fall erbarmt sich der in die Startelf gerutschte Madlung und erzielt nach gut 20 Minuten die Führung für die Eintracht, die bald darauf mit einem Doppelschlag von Harnik in Windeseile egalisiert wird. Das ein Tor davon aus einer unübersehbaren Abseitsposition erzielt wird, verwundert hier nicht weiter.

Nach der Pause wird bei der Sportgemeinde fleissig gewechselt und die körperlos agierenden Inui und Piano müssen Aigner sowie Stendera weichen. Dabei gerät das Stadion regelrecht inWallung, als Stendera den Rasen betritt. Muss man auch erstmal schaffen.
Das Tor kann man geben. Ist dann aber scheiße...
Zunächst verläuft die zweite Halbzeit wie die erste und der Verein für Bewegungsspiele baut die Führung mit einem weiteren Tor aus. "Nun ja, das dürfte es wohl gewesen sein" denke ich mir so aber die Partie nimmt nun eine irre Fahrt auf: Innerhalb einer Viertelstunde schafft es die SGE, den Rückstand zu egalisieren und sogar mit 4:3 in Führung zu gehen. Wahnsinn, absoluter Wahnsinn! Nun lösen beide Teams ihre ohnehin flickenteppichartige Abwehr auf und es entwickelt sich ein offener Schlagabtausch, bei dem die Stuttgarter schlussendlich durch zwei weitere Tore die Oberhand behalten. Zum krönenden Abschluss erhält Seferovic durch eine Meckertest in Richtung des Unparteiischen noch die rote Karte. Er hat dem Referee die "Brille" gezeigt, um ihm seine Sehschwäche vor Augen zu führen. Aber wo er recht hat...

Mittwoch, 22. Oktober 2014

xxxLANG LANG IST'S HERxxx

Yo,

die Überschrift des heutigen Blogeintrags dürfte dem treuen Lesern wohl aus der Seele sprechen. Tja, es ist seit dem letzten Post schon einige Zeit ins Land gezogen (fast 2 Monate). Woran lags? Gute Frage. Zunächst war ich für zwei Wochen im wohlverdienten Urlaub (vielleicht gibts da demnächst ein paar Foddos von) und zum anderen fehlte mir irgendwie die Muse, die zum regelmässigen Aktualisieren dieses Medium vonnöten ist. Aber da meine Wenigkeit wieder recht erfrischt ist (ich war im Urlaub, schon vergessen du Penner?) kann ich jetzt wieder voll angreifen ('schwör, Alter). Egal ob es sich um den heissesten Scheiß der Musikszene handelt oder die absehbaren Grottenkicks der magischen Sportgemeinde. Also, hier wird noch mal hart angegast! Bis die Tage...


Musik des Tages:
ERIK COHEN-Nostalgie Für Die Zukunft

Sonntag, 31. August 2014

xxxEIN BEMBEL VOLLER HITSxxx

Yo,

gestern konnte die magische Sportgemeinde Eintracht in einem kuriosen Spiel einen Punkt aus der Fussballmetropole Wolfsburg entführen. Doch darum geht es heute nicht sondern um das erste Heimspiel, das gegen den Studentenclub aus Freiburg gewonnen werden konnte.

An Heimspielen der Diva ist es mittlerweile Usus, am Hauptbahnhof aufzuschlagen, um dort gleich die Tram Richtung Stadion zu nehmen oder jemanden einzusammeln. Heute ist es mal wieder der Bernd, der in den Genuss meines Abholservice kommt. Um eine gute Grundlage für das Fussballgelage zu haben, entschliesst sich Bernd, noch einen kleinen Snack an einem der zahlreichen Imbisse einzunehmen, an dem dann auch folgendes Bild entsteht:
Man beachte die tiefgefrorene Rippe, die hygienisch einwandfrei transportiert wird
Guten Appetit kann man da nur wünschen. Nach verzehrter Mahlzeit geht es auch schon weiter zum good old Oberforsthaus. Ein paar bekannte Gesichter hier, ein paar "Gude" dort und schon gehts weiter zum Stadion, dass wir ungewöhnlicherweise überpünktlich erreichen. Kommt auch nicht so oft vor.
Das übliche Bild...
Die standesgemäße Abnudelung der Stadionfolklore erfolgt und schon beginnt der Kick, den man getrost als schwach bezeichnen kann. Auf der einen Seite spielt die Eintracht mit einem System, dass die Bezeichnung im Prinzip nicht verdient und auf der anderen Seite sind die Gäste aus Freiburg nicht in der Lage, Kapital aus ihren Chancen zu schlagen. Tja und normalerweise geht dann so ein Spiel 0:0 aus aber Haris Seferovic kann das Spielgerät aus spitzem Winkel am gegnerischen Keeper zum 1:0 vorbeispitzeln (15. Minute).

Am Spielstand ändert sich bis zum Abpfiff nichts mehr und so heißt die nächste Station wieder Oberforsthaus. Dort werden die Optionen für die Abendgestaltung sondiert und wir entscheiden uns für einen Besuch der Bembelbar, die am heutigen Abend im Fanhaus Louisa zum Tanz bittet. Zudem spielt als Schmankerl noch die Bembel Youth auf, die nach eigener Auskunft nach "Eintracht Punkrock" machen. Das Interesse ist also geweckt und so machen wir uns mit der Taxe zum S-Bahnhof Louisa auf, was allerdings ein schwieriges Unterfangen für den Taxifahrer zu sein scheint. Der kennt nämlich  den Weg dorthin nicht und denkt, dass wir in Wirklichkeit nach Neu-Isenburg wollen. Nach einigem hin und Heer bemächtigen wir uns des Navis und dirigieren das Gefährt zielsicher ans Ziel. Augen auf bei der Berufswahl kann man da nur sagen.

An den Pforten des Fanhaus kann man schon die Band hören, die auf der Terrasse mit ihrem Set loslegt. Wir sind also genau zur richtigen Zeit eingetrudelt. Noch schnell ein Kaltgetränk geordert und schon stehen wir vor der Band, die einen gelungenen Mix an Coversongs (ich sag nur "Bullenschweine" von SLIME) zum besten gibt, die einige zum munteren Freidrehen animieren. Zudem supportet Olaf von den STAGE BOTTLES ein paar Songs mit dem Saxophon und sorgt damit für ein kleines musikalisches Schmankerl. Als Rausschmeisser wird dann "Crucified" intoniert, der Song wird allerdings derart verkackt, dass ich mich vor Lachen kaum halten kann. Egal, Spaß gemacht hat es trotzdem.
BEMBEL YOUTH

Montag, 18. August 2014

xxxBERLIN-TAG & NACHTxxx

Yo,

am vergangenen Samstag weilten wir in der Bundeshauptstadt, um das Erstrundenpokalspiel der magischen SGE gegen Viktoria Berlin zu verfolgen. Klingt anstrengend? War es auch:

Am Wochenende mit der Deutschen Bundesbahn zu verreisen kann anstrengend sein: Überfüllte Züge, Verspätungen am Rande des Erträglichen und ausverkauftes Bier...das alles kann einem bei der Fahrt mal so richtig die Laune verhageln. Glücklicherweise tritt keines der bedrohlichen Szenarien ein und so kommen wir recht entspannt in good ol' Berlin an. Invader Ace und meine Wenigkeit treten sogleich die Fahrt zum Hotel an, stranden aber an einer Trinkhalle (der Berliner bezeichnet diese Wirtshäuser kurioserweise als "Späti"), an der wir die Berliner Gepflogenheiten genauestens studieren. So verfliegt die Zeit wie im Fluge, der notorisch zu spät kommende Daniel gesellt sich später zu uns um uns dann Richtung Hotel zu peitschen.
Die Spielstätte ist in Sichtweite
Am Hotel checken wir kurz ein, entledigen uns unseres Gepäcks und schon sind wir wieder unterwegs, diesmal nach Pankow um sich der Nahrungsaufnahme zu widmen. Dabei laufen wir Jan und seinem Bro' in die Arme und gemeinsam entern wir gemeinsam eine Pizzeria, welche die italienischen Fladen für aberwitzige 3, 90 anbietet. Dafür würde man in Frankfurt noch nicht mal ein Pizzabrot bekommen.

Nach erfolgter Sättigung zieht es uns langsam zur Spielstätte, dem Jahn-Sportpark der sich im fussläufigen Bereich befindet. Dabei liegt das Stadion leicht erhöht und präsentiert sich mit einem Old-School-Flair, der bei mir auf Begeisterung stößt. Nach kurzer Warterei am Einlass entern wir die Gästekurve die schon gut gefüllt ist und wir können noch einen guten Platz genau vor der Anzeigetafel ergattern. Das Spiel beginnt, der Support ebenfalls und nach noch nicht mal zehn Minuten macht Seferovic das 1:0 für die Eintracht. Läuft, würd' ich sagen. Danach plätschert der Kick so ein bisschen vor sich hin. Die SGE kontrolliert zwar das Spielgeschehen, kommt aber nicht wirklich zu weiteren Chancen während der Gegner hier und da mal vor dem Kasten von Kevin Trapp auftaucht. Aber auch hier gilt: Keine größere Gefahr!
Warterei...
Die zweite Halbzeit fängt dann etwas verspätet an weil unsere Kurve mit dem Abfackeln von diversen pyrotechnischen Artikeln für etwas "Erhellung" der Abenddunkelheit sorgt. Dabei drängt sich ein eifriger Ordnungshüter zwischen uns und bellt pausenlos" Wer war das?". Sorry, ich hab zwar eine Brille aber den Röntgenblick habe ich damit aber nicht gepachtet. Nun ja...


Danach geht es auch auf dem Rasen weiter und die Viktoria präsentiert sich daber gefährlicher als die Eintracht, die nun ihre liebe Mühe mit den Berlinern hat. Aber Keeper Trapp hält mehrfach grandios und verhindert den drohenden Ausgleich. Bevor das Spiel endgültig kippt, wird Alex Meier eingewechselt, der sich sogleich zwei starke Chancen erspielt aber leider nicht einnetzen kann. Beim dritten Versuch klappt es dann endlich als er den Ball zwischen die Hosenträger des Berliner Torwarts ins Tor schiesst. Dann sofortiger Abpfiff, die Eintracht ist eine Runde weiter und so strömen wir zufrieden Richtung Ausgang. Dort fällt mir unerwartet Omar aus Frankfurt um den Hals, der ständig zwischen Berlin und der Bankenstadt pendelt. Für eine Weile teilen wir uns den gleichen Weg, bis es ihn in ein Etablisement zieht und unsere Reisegruppe zielgenau einen "Späti" ansteuert, der uns auf dem Hinweg schon aufgefallen ist. Mit ein paar Einheimischen kommen wir schnell ins Gespräch und schwatzen, bis die Schoppen leer sind. Ace und meine Wenigkeit verabschieden sich vom Rest der Bande und wir treten den Weg ins Hotel an. Besonders spät ist es zwar nicht aber Ace muss am nächsten Tag früh aus den Federn, um zeitig nach Jena zu fahren und das Spiel von Carl Zeiss und Wismut Aue zu beäugen (Bericht gibts HIER).
Auf das klatschnasse Leibchen hatte der Djakpa wohl keinen Bock...
Am nächsten Tag wache ich komischerweise schon um viertel nach Acht auf und so beschliesse ich, mich fertig zu machen und den Weg zum Hauptbahnhof anzutreten. Das auschecken dauert circa 30 Sekunden (bezahlt hatte ich schon am Vortag) und schon sitze ich in der S-Bahn, die mich zügig in die Innenstadt bringt. Bis zur Abfahr habe ich noch etwas Zeit und so schlendere ich eine Weile durch das Regierungsviertel, das bekanntlich nur einen Steinwurf vom Hauptbahnhof entfernt liegt. Dabei fällt mir mal wieder auf, wie verdammt karg und trostlos dieses Viertel ist. Das können ein paar traurige Bäume und die matschige Wiese auch nicht wirklich rausreißen.
Nix los hier. Also nix wie weg!
Dann wird es auch schon Zeit um zum Bahnhof zurückzukehren. Der ICE fährt planmässig am Bahnsteig ein und ich steuere wie schon auf der Hinfahrt das Bordbistro an. Leider handelt es sich bei diesem Exemplar um die abgespeckte Version ohne Sitzplätze aber mit einem Stehtisch, der aufgrund der hoffnungslosen Überbuchung wenig Platz für mich bereithält. So kommt mir die einstündige Fahrt nach Leipzig wie ein halber Tag vor und die Übellaunigkeit des Bordpersonals tut ihr übriges dazu, sich komplett unwohl zu fühlen.

In Leipzig steige ich um und stelle fest, dass das Bistro im ICE, der mich nach Frankfurt bringen wird, komplett leer ist. Ich nehme umgehend den einzigen Stehtisch in Beschlag und gebe ihn bis zur Ankunft in Frankfurt auch nicht mehr frei. Wäre ja noch schöner...

Montag, 11. August 2014

xxxIRGENDWIE INTERNATIONALxxx

Yo,

gestern gab es ja bekanntlich die Saisoneröffnung der Sportgemeinde Eintracht im und am Waldstadion zu bewundern und zur Feier des Tages wurde mit Inter Mailand ein renomierter Gegner für ein Trainingsspielchen präsentiert. Da das Ticket schlappe fünf (!) Euronen gekostet hat, waren wir natürlich auch mit am Start:

Drückende Schwüle hat sich wie ein undürchdringlicher Teppich über die Stadt gelegt und ich sitze nur mit einer Boxershorts bekleidet am Küchentisch. Trotzdem läuft mir eine schwitzige Brühe den Rücken hinab und es stellt sich mir wieder einmal die Frage: "Was zum Henker ziehe ich heute an, wenn ich zur Eintracht gehe"? Ich entscheide mich für ein besonders luftiges Leibchen und schon gehts auf zum Oberforsthaus, an dem Invader Ace schon auf mich wartet. Auf der Fahrt dorthin schnappe ich ein Gespräch von ein paar Heranwachsenden auf, die sich über das heutige Spiel unterhalten:
Teeny A (mit Eintrachtshorts wohlgemerkt): Ey, warum heute soviele Eintrachtfans?
Teeny B: Alter, heute ist doch Saisoneröffnung gegen Inter Mailand!
Teeny A: Krass. Aber Inter spielt doch gar nicht Bundesliga...
Teeny C: Das ist doch nur Testspiel!
Teeny A: Oh! Läuft das auch im Fernshen?
Teeny B: Ja mann...
Teeny A: Sind die dumm oder was? Wenn das Spiel umsonst im Fernseh kommt, dann geh ich doch nicht ins Stadion! Alter!
Öhm, nun ja. Mässig belustigt entseige ich der Tram an der Destination meiner Wahl, treffe einen gut gelaunten Ace am Oberforsthaus und so entspannen wir erstmal bei einem guten Tropfen. Lange hält es uns jedoch nicht an diesem Etablissement denn es zieht uns zum Stadion, das wir nach einem kurzen Tankstop an der Getränketankstelle am Gleisdreieck kurz vor 15 Uhr erreichen. Dann passiert am Eingang genau das, wovor ich mich beim am meisten Stadionbesuch fürchte: Die automatische Kartenkontrolle verweigert uns den Eintritt! Holy Fuck! Allgemeine Ratlosigkeit kommt bei unserer Truppe auf und sofort taucht eine Servicedame auf, um uns zielsicher zu einem der Ticketschalter zu begleiten. Scheinbar ist das Problem nicht unbekannt, den zu uns gesellen sich ein paar weitere Fans, die ebenfalls damit zu kämpfen haben. Am Ticketschalter wird das Problem kurz erläutert und schwuppdiwupp bekommen wir eine handvoll Blankotickets, auf denen unser Block einfach handschriftlich draufgeschrieben und abgestempelt wird. "Mmh, ist das alles? Ist das wirklich alles?" geht es mir im Kopf herum aber am Einlass gibt es keine weiteren Komplikationen mehr. Wundert mich dann doch etwas...
Blankoticket, Edding und Stempel: Fertig ist die Eintrittskarte
Belustigt entern wir unseren Block, positionieren uns wie immer an der Seite und schon geht der Reigen los. Zunächst scheint es so, als macht die Eintracht genau dort weiter wie in den letzten Testspielen: Mit Rumpelfussball. Die Gastmannschaft aus der Modestadt kombiniert dagegen recht gefällig, ohne richtig gefährlich zu werden. Trotzdem klingelt es nach gut 25 Minuten im Kasten der SGE und ich sehe schon einer herbe Schlappe entgegen. Aber ich werde wieder einmal eines besseren belehrt: Inui wuselt sich durch die generische Hälfte wie schon seit Jahren nicht mehr, steckt durch auf Piazon, der die Pille lässig am gegnerischem Keeper vorbeischiebt, dabei den Pfosten trifft aber glücklicherweise den Abpraller dann im Tor unterbringt. "Na also, geht doch"!

Beim zweiten Treffer der SGE ist der Brasilianer auch wieder beteiligt, als er einen klugen Pass in den Rücken der gegnerischen Abwehr auf Hasebe spielt, der den Ball auf Seferovic löffelt und dieser eiskalt die Führung herausknipst. Ich kann mir ein derbes Grinsen nicht verkneifen und mich beschleicht das maue Gefühl, dass wir noch desöfteren vom Spiel Piazons abhängig sein werden.
Geschlossenes Stadiondach: Das ich das noch mal erleben darf...
Kurz nach dem 2:1 schlägt es erneut im Kasten von Inter Mailand ein: Valdez köpft eine Hereingabe an die Latte und Haris Seferovic bringt das Spielgerät leicht ungelenk im Tor unter. Damit hatte nun keiner so wirklich gerechnet aber man muss auch fairerweise dazu sagen, dass sich die Italiener hier und da zurückgehalten haben. Vielleicht will man auch keine Verletzungen vor Saisonstart riskieren. Who knows!

Die zweite Spielhälfte plätschert dann etwas unaufgeregt vor sich hin und so bleibt es schlussendlich beim "verdienten" 3:1 für die Hausherren.
Posen im Regen

Dienstag, 29. Juli 2014

xxxRUNDGANGxxx

Yo,

was macht man an einem Sonntag bei bilderbuchartigem Kaiserwetter in Frankfurt? Nun ja, da gibt es viele Möglichkeiten. Man könnte sich in eines der zahlreichen Cafes begeben oder am Mainufer die Seele baumeln lassen. Dafür hatte ich allerdings wenig Muse. Ich zog es lieber vor, mich auf einen ausgedehnten Stadtrundgang durch Mainhattan zu begeben mit dem Ziel Bornheimer Hang (oder besser gesagt: Frankfurter Volksbankstadion). Ich hatte nämlich spitzgekriegt, dass an der Lärmschutzwand der A661 (und somit in Sichtweite des Stadions) ein gemeinsames Graffiti von Fans des FSV und der Eintracht entstanden ist (Infos gibts hier: KLICK). Also die Spiegelreflexkamera eingepackt und so ging es per pedes vom Westend Richtung Bornheim. Das Nordend mit seiner ungeheuren Trinkhallendichte und "Good Old Bernem" wurde von meiner Wenigkeit souverän durchquert und so stand ich dann schlussendlich vor dem besagten Graffiti. Ich packte also die Kamera aus und musste etwas verdutzt feststellen, dass die Wandmalerei derart lang ist, dass ich es daher nicht auf ein Bild bannen konnte. Weiter nach hinten zu gehen war auch keine Option, da dort schließlich das Stadion steht und ich schlecht auf das abgesperrte Tribünendach klettern konnte. Somit blieb mir nichts anderes übrig, als das Gemälde in zwei Teilen aufzunehmen (ich hoffe, man kann es noch erkennen):
"LOVE FOOTBALL...
...HATE RACISM"
Nach getaner Arbeit setzte ich meinen Weg mit dem Ziel Weseler Werft fort. Dort findet momentan das "Sommerwerft"-Theaterfestival statt, das ich schon ein paar mal frequentiert hatte. Auf den Weg dorthin durchquerte ich die Ostparkstrasse, in der vor ein paar Jahren das "O25" seine Pforten für das tanzwillige Volk geöffnet hatte und auch meine Wenigkeit das ein oder andere mal zugegen war. Ach ja, mit meiner letzten Band MAX POWER durften wir dort auch schon mal die Bretter betreten. Nun ja, mittlerweile ist der Schuppen Geschichte und der Eingang verfällt zusehends:
Der ehemalige Eingang des O25
Nach eingehender Begutachtung setzte ich meinen Weg fort und schon nach gut 100 Metern zeigte sich die neue EZB vor mir. Schon erstaunlich, wie schnell dieser verglaste Koloss neben der alten Großmarkthalle hochgezogen wurde:
In Sichtweite: Die EZB...
Neben der neuen EZB erstreckt sich seit über zwei Jahren der "Concrete Jungle", eine Skater- und Bikeranlage, die quasi direkt am Main liegt. Neben der Anlage gibt es noch ein paar Basketball- und Bolzplätze die schön ghettolike im Käfig eingefasst sind und auch bei der brütenden Hitze stark frequentiert waren:
Concrete Jungle
Ghettospielwiese
Auf der anderen Seite liegt die 2-teilige Honsellbrücke
Der Frankfurter Westhafen
Kurz hinter dieser Sportanlage liegt auch schon die "Sommerwerft" und an diesem Tag war auch hier wieder allerhand los. Neben der obligatorischen Sommerbar gab es auch noch eine kleinen Flohmarkt mit allerlei Kram/Ramsch und die Stimmung war wieder sehr gediegen:
Sommerwerft around the Kran
Auf meinem Rückweg durch die Innenstadt fiel mir dann mein schrecklicher Durst auf, der mich dann schlussendlich ins "Braustil" führte und dort auch gestillt wurde.
Der Kaiserdom (vom Main aus gesehen)

Montag, 21. Juli 2014

xxxVORBILDLICHxxx

Yo,

vor knapp zwei Wochen schrub ich hier auf diesem Blog eine kleine Lobpreisung auf Niklas Bendtner (Adelsexperten auch besser als "Lord Bendtner" bekannt) und war doch recht optimistisch, dass die Eintracht den Dänen an Land ziehen kann. Schließlich vermeldeten die gebührenfinanzierten Nachrichtendienste, dass eine Einigung wohl in Reichweite sei. Und jetzt muss ich in eben diesen Medien lesen, dass man von einer Verpflichtung Bendtners Abstand genommen hat aufgrund eines läppischen Fotos, dass der Lord auf Instagram veröffentlicht hat (KLICK). Pah, kann ja wohl nicht wahr sein! Dabei hat sich Bendtner mehr als vorbildlich verhalten, da er auf dem Bild eine heikle Körperpartie mustergültig vor der gleissenden Sonne verhüllt und dazu dem Betrachter den gut gemeinten Rat "Remember to protect yourself against the sun" noch mit auf den Weg gibt. Was kann daran bitteschön verwerflich sein? Mehr Vorbildfunktion geht nicht!

Für mehr Rock'n'Roll im Stadtwald
Aber wir können das Ruder noch herumreissen. Alle zusammen! Lasst uns EINS werden für eine gute, eine gerechte Sache. Daher Pro Bendtner e.V. Oder nein: BÜRGER FÜR BENDTNER! Das ist es! Ihr werdet es schon sehen. Zusammen kriegen den Lord an den Main...

Donnerstag, 17. Juli 2014

xxxAUF NACH MANNEMxxx

Yo,

geil! Endlich wieder Fussball. Ist ja nicht so, dass es einen Monat lang Dauerberieselung durch die WM in Brasilien gab. Nein, jetzt wird es wieder so richtig ernst, denn die Bundesliga fängt ja bald wieder an. Und zu einer zünftigen Vorbereitung gehören bekanntlich auch Testspiele und so cruisen Invader Ace, der notorisch unpünkliche Daniel und meine Wenigkeit in die Kurpfalz, um zu sehen, wie sich die Eintracht gegen einen Gegner auf Augenhöhe schlägt, hüstel. Nach kurzer Fahrt finden wir recht zügig eine Parkgelegenheit am Carl-Benz-Stadion und nachdem wir noch schnell eine Hopfenkaltschale käuflich erworben haben, entern wir auch schon den Gästeblock, der schon ordentlich mit allerlei Frankfurter Geschmeiss gefüllt ist. Es geht stimmungsvoll zur Sache, die magische SGE zaubert auf dem Rasen eine sensationelle Kombination nach der anderen aus den Hüften und zeigt den Hausherren, wo hier bitteschön die Hanteln hängen. Hossa! Blöd nur, dass es gar nicht so weit gekommen ist.
Feierlichkeiten anlässlich des famosen Sieges gegen Waldhof Mannheim (Archivbild)
Anstatt uns auf den Weg ins nicht weit entfernte Mannheim zu begeben, ziehen wir es vor, schön am Main abzuhängen, ein paar kühle Getränke zu verkosten und ab und zu einen Blick auf den Live-Ticker zu riskieren. Nun ja, das Testspiel ging bekanntermaßen 5:2 aus. Für Waldhof Mannheim. Schöne Scheiße, das. Aber vielleicht kommt ja jetzt mal ordentlich Schwung/Bewegung/nennt es wie ihr wollt in die Transferbemühungen...

Montag, 14. Juli 2014

xxxBESSER ALS GEDACHTxxx

Yo,

na...alle wieder fit nach diesem famosen Finale in Rio de Janeiro? Ich hatte ja eigentlich mit einem Graupenkick gerechnet aber was Argentinien und die deutsche N11 gezeigt haben, kann man getrost als spannend bezeichen:

DEUTSCHLAND vs ARGENTINIEN (1:0 n.V.)
Rund drei Stunden vor Spielbeginn begebe ich mich ein Stockwerk nach unten, um mit meinen ehrenwerten Nachbarn das Finale zu sehen. Bei schmackhaften Speisen, kühlen Getränken und hochklassiger Vorberichtserstattung ("Ist das jetzt der ARD-Fernsehgarten?") verrinnt die Zeit wie im Fluge, bis pünktlich um 21:00 Uhr das Finale angepfiffen wird. Dabei gibt es die erste Überraschung: Khedira steht aufgrund von Wadenproblemen (erst habe ich Magenprobleme verstanden, gnihihi) und wird vom Bundesjogi durch Kramer ersetzt.
Die deutsche Nationalmannschaft ist gleich von Beginn an im Dauerballbesitz, während die Argentinier sich auf ihre disziplinierte Abwehr konzentrieren und immer wieder durch ihre erste Angriffsoption namens Messi kontern, der mit seinen Sprints gefährliche Lücken in die deutsche Defensive reißen kann
Den ersten Aufreger der Partie kommt dann nach knapp 20 Minuten zustande, als Kramer im gegnerischen Strafraum von zwei Gegenspielern in die Zange genommen wird und dabei eine argentinische Schulter gegen den Schädel gerammt bekommt. Der Schiedsrichter hat die Aktion wohl nicht gesehen und so bleibt die Aktion für Argentinien ohne Konsequenzen während Kramer kurz darauf mit Gehirnerschütterung ausgewechselt wird.
Der nächste Schreck lässt dann nicht lange auf sich warten, diesmal durch den vielgelobten Kroos. Seine Kopfballrückgabe landet hinter der eigenen Abwehr, wo Higuain mutterseelenallein mit dem Ball auf Neuer zulaufen kann aber dabei wohl Muffensausen bekommt und das Spielgerät stümperhaft am Tor vorbeischiesst. Nun ja.
Kurz vor Ende der ersten Halbzeit sorgt eine deutsche Standartsituation für Alarm im argentinischen Strafraum, als Höwedes' Kopfball landet nach einer Hereingabe von Kroos am Pfosten landet und von dort vom Keeper gesichert wird.
Trägt den Namen absolut zu recht!
Nach dem Seitenwechsel legen die Argentinier wie von der Tarantel gestochen los und ich frage mich, was der Übungsleiter seinen Schützlingen in der Kabine eingeflösst hat (vielleicht das "Gebräu" auf dem Foto?). Erst hat Messi eine gute Gelegenheit zur Führung (Schuss streicht aus spitzem Winkel knapp am Gehäuse vorbei), dann kann Neuer in bester Toni Schumacher-Manier vor Higuain retten. Der gefällte Stürmer hat aber noch alle Kronen in der Knabberleiste und kann weiterspielen.
Deutschland hat zwar weiterhin mehr Ballbesitz, tut sich aber schwer im kreieren echter Chancen. Gute zehn Minuten vor Ende passt Özil in bester Uwe Bein-Manier in den Rücken der gegnerischen Abwehr zu Kroos, der den Ball wohl nicht richtig trifft und lediglich ein kümmerlichen Schuss aufs Tor bringt.
In der Verlängerung merkt man beiden Teams die Erschöpfung an aber beide schaffen es dennoch, sich eine gute Chance zu erarbeiten doch Palacio und Schürrle scheitern jeweils am gegnerischen Torwart.
Kurz vor Abpfiff der Verlängerung freunde ich mich gedanklich schon mit dem Elfmeterschiessen an als Schürrle bei einem Angriff auf den eingewechselten Götze flankt, dieser den Ball geschickt mit der Brust annimmt und ihn dann an Romero vorbei ins Tor spitzelt. 1:0 also in der 113. Minute! War's das jetzt? Argentinien versucht sich mit aller Kraft gegen die drohenden Niederlage aufzubäumen und läuft ein ums andere mal gegen das deutsche Abwehrbollwerk an, kann sich aber nicht entscheidend durchsetzen. Die letzte Möglichkeit vergibt dann ausgerechnet Messi mit einem Freistoß aus gut und gerne 30 Metern, der jedoch irgendwo knapp unter dem Tribünendach landet. Und so bleibt es schlussendlich beim 1:0 für die deutsche Mannschaft, die damit ihre langjährige Mission erfüllt hat.

So liebe Leute, das war sie: Die WM in Brasilien. Weitere Infos und dergleichen gibt es sicherlich auch wieder beim allmächtigen Nebel...

Sonntag, 13. Juli 2014

xxxGANZ ZWANGLOSxxx

Yo,

gestern ging das Spiel um den dritten Platz über die Bühne und die Brasilianer hatten die Chance, zumindest ein wenig Wiedergutmachung für das heimische Publikum zu betreiben aber was da auf dem ramponierten Rasen abging, kann man getrost als Slapstick bezeichnen. Aber unterhaltsam war es dennoch. Irgendwie:

BRASILIEN vs NIEDERLANDE (0:3)
In dem Spiel um die goldene Ananas versucht der gefrustete Gastgeber gleich zu Beginn, in die Offensive zu gehen und läuft sogleich in einen brandgefährlichen Konter der Niederländer. Hierbei kann sich Abwehrrecke Thiago Silva nur mit einem Griff an die Schulter von "Robäään" kurz vor dem Strafraum behelfen. Der Schiedsrichter entscheidet hierbei gleich zweimal falsch: Elfmeter und nur gelbe Karte für Silva anstatt rote Karte (Notbremse, worre?!) und Freistoß. Nun ja, den fälligen Strafstoß verwandelt van Persie dann gewohnt sicher.
Das brasilianische Team ist sichtlich geschockt und der Geist der 1:7 Niederlage gegen die Teutonen ist allgegenwärtig im Stadion in Brasilia zu spüren. Brasilien versucht sich irgendwie gegen eine erneute Niederlage zu stemmen aber ihr Spiel hat keinerlei System oder Taktik und selbst die leichtesten Pässe landen im Nirgendwo. So kommt es dann, wie es kommen muss: David Luiz legt mit seiner schwachen Kopfballabwehr den Ball auf den Niederländer Daley Blind (heißt der wirklich Blind mit Nachnamen?), der alle Zeit der Welt hat, um sich das Spielgerät mustergültig vorzulegen und via Dropkick in die Maschen zu jagen. Irgendwie unfassbar. Da werden hunderttausende Arme aus ihren Favelas vertrieben, um das Land aufzuhübschen und dann springt Nullkommanull dabei heraus. Schöne Scheiße kann man da nur schreiben!
Huch! Neues Design? Sachen gibts. Aber die Plörre der Inhalt ist nach wie vor der gleiche...
In der zweiten Halbzeit müht sich Brasilien nach Kräften, um gegen die Niederländer den Anschluß zu schaffen aber gelingen mag ihnen dabei nur wenig. Aber auch der Schiedsrichter zeigt hier eine Leistung, die man gelinde gesagt als erschreckend bezeichnen kann. Immerhin muss ich dabei etwas kichern.
Kurz vor Schluß kommt dann noch der unglaubliche Hulk doch ein Tor kann auch er nicht erzwingen. Das erzielen dann wiederum die Niederländer: Wijnaldum steht nach einem mustergültigem Konter völlig frei im Strafraum und kann umbedrängt zum 3:o Endstand einnetzen.

So, und als "Einheizer" für heute Abend gibt es folgenden Gassenhauer. Viel Spaß damit:

Freitag, 11. Juli 2014

xxxOH LORD (Eine Lobpreisung)xxx

Yo,

die WM pausiert momentan vor dem wichtigsten Spiel (Finale) und dem "irgendwie auch wichtig" Spiel (Spiel um Platz 3/Kampf um die goldene Ananas) und da hat man auch wieder etwas Zeit, sich mit seinem Herzensverein zu beschäftigen.

Momentan schuftet die Sportgemeinde Eintracht bekanntlich im Trainingslager auf Norderney mit einem arg reduzierten Kader, was zum einen daran liegt, dass einige Spieler Sonderurlaub aufgrund ihrer WM-Teilnehme genießen. Zum anderen ist die sportliche Führung bis dato nicht besonders aktiv auf dem Transfermarkt geworden und so sind noch einige Positionen im Kader zu besetzen. Da vor allem in der Offensive der Schuh drückt, liegt der Fokus logischerweise auf der Stürmersuche und dabei ist der Däne Niklas Bendtner mal wieder in der Verlosung. An diesem "Enfant terrible" scheiden sich ja bekanntlich die Geister: Auf der einen Seite ist die Torausbeute des Spielers recht überschaubar (siehe Wikipediaeintrag) und auf der anderen Seite sorgt das aussergewöhnliche Privatleben immer wieder für Schlagzeilen. Das alles dürften Indikatoren sein, um von einem Transfer an den Riederwald Abstand zu halten. Aber nicht für mich. Ich persönlich find' den Typen ja geil! Nicht aufgrund der sportlichen Leistung, sondern wegen den Aktionen abseits des Platzes, die sich der exzentrische Stürmer mit dem Spitznamen "Lord" (Ernsthaft? Ernsthaft!) in regelmässigen Abständen leistet. Herrlich erfrischend in der heutigen Zeit, in der glattgebügelten Spieler auswendig gelernte Phrasen in Interviews runterbeten und es schon fast ein Skandal ist, wenn man einen Strafzettel nicht bezahlt. Ausserdem wäre ein gewisser (ich nenn das jetzt mal) "Glampunkfaktor" bei der Eintracht alles andere als verkehrt und würde die triste Graumäusigkeit ein wenig beiseite schieben, die sich seit geraumer Zeit wie ein Schleier über den Verein gelegt hat. Also: PRO BENDTNER!

PS: Wenn der "Lord" wirklich kommt, dann hol' ich mir auch ein Trikot mit seinem Namen drauf. Wäre übrigens das erste seit der Saison 94/95. Damals war es ein Trikot von Manni Binz...
xxxParty Onxxx



Mittwoch, 9. Juli 2014

xxxSPÄTSOMMERxxx

Yo,

gestern gab es in DEM Spitzenspiel dieser WM mal so richtig eins auf die Glocke! Also die deutsche N11 hat die Mannschaft der Gastgeber mit 7:1 regelrecht auseinander genommen und ihnen somit eine Demütigung verpasst, die wohl noch in die überübernächste Generation nachhallen wird. Gesehen habe ich diese Demontierung leider nicht, da ich nicht mit solch einem Spektakel gerechnet hatte. Stattdessen habe ich lieber Black Metal gehört. Kein Scherz, wirklich! Momentan fasziniert mich diese intensive Musikrichtung unheimlich, was wohl hauptsächlich an Bands wie DEAFHEAVEN oder DER WEG EINER FREIHEIT liegen dürfte. Dabei bin ich dann auf die Band WALDGEFLÜSTER gestoßen, die mit ihrem Konzeptalbum Femundsmarka-Eine Reise in drei Kapiteln eine Norwegenreise vertont hat. Klingt zunächst recht ungewöhnlich für eine Black Metal-Band aber da die Natur ja häufig in diesem Genre thematisiert wird, schliesst sich also wieder der Kreis. Also, unbedingt mal anchecken bei Spotify oder ähnlichen Portalen...
BLACK METAL statt Weltmeisterschaft
Ach ja: Für alle, die an dieser Stelle etwas über die Schlappe der Brasilianer lesen wollte, leite ich mal zum Nebel weiter. Der hat das Spiel eventuell gesehen: KLICK

Montag, 7. Juli 2014

xxxAUSRUFEZEICHENxxx

Yo,

mein Blick aus dem Fenster verrät mir, dass es draussen für diese Jahreszeit ungewöhnlich "fresh" ist. Das kann ich das auch ganz gut vertragen, nachdem auf dem WITH FULL FORCE gefühlte 259,2 Grad geherrscht haben, die jegliches Leben konsequent vernichteten:

Freitag:
Entgegen der gängigen Jäger/Urmann-Tradition fahren wir nicht bereits am Donnerstag in den wilden Osten, sondern erst am Freitag, da der Urius am Donnerstag noch den Working Class Hero spielen muss. Egal, die interessanten Leute kommen bekanntlich sowieso erst später. Zu guter Letzt wird unsere Reisegruppe schlussendlich noch von Marius Machete verstärkt, der am Donnerstag ebenfalls dem Geld verdienen frönen durfte.
Die Überlandfahrt vergeht dank einigen Hopfenkaltschalen und der exzellenten Musikauswahl ("BODY COUNT is in da house-BODY COUNT") erstaunlich schnell und so erreichen wir zum frühen Nachmittag hin das Festivalgelände. Die Eingangskontrollen werden mehr als lässig bewältigt und nach einer kurzen Cruiserrunde finden wir dann auch den Rest unserer Festivalcrew, die zusammen mit anderen Frankfurtern das Lager bezogen hat. Ein großes Hallo hier und da und nach einer kurzen Bierstärkung geht es in sengender Hitze zur Bühne, um sich die ersten Bands zur Gemüte zu führen. Dabei verpassen wir leider die großartigen THE BLACK DAHLIA MURDER und müssen dafür mit KATAKLYSM vorlieb nehmen, die sich anschicken, die Main Stage zu zermörteln. Dabei können wir uns nur mässig für das Todesblei der Band begeistern, zu krass knüppelt dafür die Hasssonne auf den härtesten Acker Deutschlands und so verziehen wir uns in das übergroße Zelt des Hardbowls, in dem die wohl überschätzteste Hardcoreband der Welt aufspielt: STICK TO YOUR GUNS. Warm werde ich mit den Jungs aus Orange County in diesem Leben nicht mehr aber den Leuten gefällts. Nun ja, danach sind DISCIPLINE an der Reihe. Moment mal, die gibts noch? Dabei dachte ich immer, dass der Sänger noch immer im Kitchen hockt (wo er auch hingehört) aber die Niederländer haben einen neuen Frontmann an Bord und wagen einen Neuanfang. Dabei wird ein Querschnitt der gesamten Schaffensphase präsentiert und das knallt erstaunlich gut, was ich jetzt nicht so erwartet hätte. Mal schauen, was man von der Stomping Crew noch so erwarten kann.
Selbst im Zelt konnte man die flirrende Hitze sehen...
Danach verziehen wir uns wieder zum Zeltplatz, um uns bei einigen Heissgetränken (Büchsenbier kann verdammt heiß werden) dem Gequatsche hinzugeben. Zur später Stunde geht es dann noch zur Knüppelnacht, um die grandiosen DER WEG EINER FREIHEIT zu sehen. Die unglaubliche Show der deutschen Schwarzmetaller kann man getrost mit einem Wort beschreiben: EPISCH! Orschler und meine Wenigkeit sind entsprechend begeistert und als mit "Zeichen" der finale Schlussakt ertönt, bin ich mehr als beseelt.
DER WEG EINER FREIHEIT
DER WEG EINER FREIHEIT: Lichtmenschen...
Samstag:
Die Sonne beglückt uns auch heute mit wärmenden Sonnenstrahlen, die unsere Zelte schon frühmorgens derart aufheizen, dass an Schlaf nicht mehr zu denken ist. Also quälen wir uns in aller Herrgottsfrühe aus unseren Höhlen und zwängen uns dicht an dicht unter den Pavillon in der Hoffnung, den lebensfeindlichen Sonnenstrahlen zu entkommen. Einige brühwarme Bier später schleichen wir wieder zu den Bühnen. Dabei müssen wir etwas gebummelt haben und so verpassen wir leider die großartigen NAILS. Ich ärgere mich ziemlich über diesen Missstand aber Urius kann mir mit einem Humpen Erdbeerbowle das Lächeln in mein Gesicht zurücksaubern.
Man sieht förmlich, wie die Gehirnzellen schwinden
Pünktlich bei WALLS OF JERICHO ziehen endlich ein paar Wolken auf und hier und da fällt auch ein Regentropfen zu Boden. Diese langerwartete Abkühlung kann mich deutlich mehr begeistern als die Muskelshow der Amis und ich weiß bis heute nicht, was mich damals geritten hat, eines ihrer Alben käuflich zu erwerben.
Der Erdbeerbowlestand kennt nur Verlierer!
Danach steigen IGNITE auf die Bühne und die ziehen nicht nur bei mir die Wurst vom Brötchen: Alle Hits sind am Start und ein neues Album ist wohl auch im Herbst in den Startlöchern. Wenn doch alles so einfach wäre...
Als letzte Band des Tages schenken wir ROB ZOMBIE Augen und Ohren, was man getrost als mittelschweren Fehler bezeichnen kann. Das sehen ein paar Leidensgenossen hinter uns genauso und ihnen entfährt "Rob Zombie, halt dein Maul!". Dem ist nichts mehr hinzuzufügen, hüstel.

Sonntag:
Und erneut beschenkt uns das goldene Rund am Firmament mit todbringenden Strahlen, die den härtesten Acker Deutschlands in einen Glutofen verwandeln. Selbst der Pavillon kann nur bedingt den Schutz bieten, den wir so dringend benötigen. Da hilft nur ein kühlendes Dosenbier, um der Trostlosigkeit zu entkommen. Am späten Nachmittag schleppen wir uns mit Müh und Not zur Hauptbühne, auf der die Bostoner von DEATH BEFORE DISHONOR zu Werke gehen. Das Ganze rauscht aber an uns vorbei, zu sehr brät die Sonne unsere Denkapparate und schließlich kapitulieren wir vor der alles niederwalzenden Sonne und beschließen, die Heimfahrt anzutreten. Kurz vor Frankfurt geraten wir dann noch in ein fieses Todesgewitter from Hell 666, aus dem wir uns gerade so retten können und ich frage mich gerade, was aus dem Cabriofahrer mit dem offenen Verdeck geworden ist...

Donnerstag, 3. Juli 2014

xxxTHE LAST GOODBYExxx

Yo,

da ja momentan kein Spiel bei der WM laufen, gibts hier das offizielle Video der Sportgemeinde Eintracht bzgl. der Trikotvorstellung. Man beachte dabei die hochmotivierten Spieler (also jetzt nicht die blonden Vorführdamen. Obwohl...):



Ansonsten bleibt noch zu sagen schreiben, dass ich bis Montag nicht in der Lage sein werde, die kommenden Spiele der WM hier zu reviewen, da ich wie jedes Jahr auf dem WITH FULL FORCE-FESTIVAL weilen werde. Zwar habe ich dort die Möglichkeit, die Matches auf "Sachsens größter Leinwand" zu verfolgen aber ich kann die halt hier nicht bloggen. Macht ja auch nix, denn der mächtige Nebel bloggt ja auch regelmässig in weltmeisterlicher Form über die Weltmeisterschaft, worre?! Also dort immer schön reinschauen. Bis denne...

Tagesmusik:
BATTLE RUINS-Discography

Mittwoch, 2. Juli 2014

xxxKNAPPE SACHExxx

Yo,

die gestrigen Spiele der WM waren ganz schöne knappe Kisten, mein lieber Scholli. Und dann gab es auch wieder Verlängerung. Also hier bekommt man was geboten für sein Geld. Ab dafür:

ARGENTINIEN vs SCHWEIZ (1:0 n.V.)
Die Schweizer beginnen recht Defensiv dieses Achtelfinale und stören die Argentinier früh im Spielaufbau, teilweise auch hart an der Grenze zum Foul. So begeht das argentinische Team leichtfertige Ballverluste und ermöglicht dem Gegner somit Chancen: Drimic vergeigt seine Möglichkeit mit einem schlechten Heber während Xhaka mit einer ungeschickten Direktabnahme am Torhüter scheitert. Von Argentinien kommt indes nicht viel, ein paar ungefährliche Weitschüsse hier und da aber das wars dann auch schon.
In der zweiten Halbzeit macht dann das argentinische Team das Spiel und drängt die Eidgenossen immer tiefer in deren eigene Hälfte wobei das 1:0 für die Südamerikaner nur eine Frage der Zeit zu sein scheint. Ein Tor fällt indes nicht in der regulären Spielzeit und so geht es in die Verlängerung (mal wieder). Plötzlich nimmt die Schweiz wieder aktiv am Spielgeschehen teil während Argentinien spürbar die Luft ausgeht, selbst Messi trabt nur noch über den Rasen. Kurz vor Schluß zieht der besagte Spielmacher noch mal kurz das Gas an, zieht vor dem generischen Strafraum mehrere Gegenspieler auf sich um dann zielgenau Di Maria zu bedienen, der dann ganz abgewichst einnetzt. Das wars für die Schweiz auch wenn ein Pfostenschuß in der Nachspielzeit noch einmal für einen erhöhten Puls sorgt.
Aus gegebenen Anlass: Gestern war Trainingsbeginn bei der launischen Diva
BELGIEN vs USA (2:1 n.V.)
Dieses Match wollte ich eigentlich gar nicht sehen aber ich bleibe für eine Halbzeit lang dann doch vor der Mattscheibe kleben. Wider erwarten entwickelt sich hier ein flottes Spiel, das so richtig Spaß macht. Hätte ich mir wohl komplett anschauen sollen.

Weitere WM-Schnipsel gibt es selbstredent auch wieder vom Nebel: KLICK

Dienstag, 1. Juli 2014

xxxIRGENDWIE BEI LAUNE HALTENxxx

Yo,

bislang war die WM in Brasilien ja recht unterhaltsam: Viele Tore, einige Favoritenstürze aber auch interessante Berichte über die Zustände im Ausrichterland abseits der kunterbunten, gesponserten Fanmeilen. Dann aber fahren ARD und das ZDF wiederum Programmformate auf, die mich an der Existenz von intelligentem Leben zweifeln lassen: Da gibt es zum einen die seichte Fragerunde mit KMH, die immer mit der Schenkung von personalisierten Flip Flops für den geschädigten Interviewten enden und Waldis Weissbiersause von anno Tobak wie eine Ausgabe des Lyrischen Quartetts wirken lässt. Oder die Berichterstattung über die Haarpracht des Bundestrainers, die während es Spiels gegen die USA durch den Dauerregen nass wurde und bei einigen Zuschauerinnen gesetzten Alters für feuchte Schlüpfer gesorgt hat. Hui! Als absoluten Gipfel der Unerträglichkeit gibt es dann noch den WM-Club der ARD mit diversen Halbpromis, altgedienten Fussballprofis und einem bierseligen Publikum in Schwarz-Rot-Gold, dass für jede noch so abgehalfterte Kalauerschote dankbar ist und auf Kommando gerne den Jubelperser gibt. GRAUENHAFT! Bis zum Anschlag. Aber was schreib' ich hier? Ich habe ja eh' keine Ahnung und leite weiter zum Spielbericht:
WM-Berichte sind oftmals nur im Suff zu ertragen...
FRANKREICH vs NIGERIA (2:0)
Die Franzosen gehen in der Partie gegen Nigeria als klarer Favorit ins Rennen aber dieser Rolle werden sie zunächst kaum gerecht. Zu sehr hakt es im Aufbauspiel und in der Abwehr gesellen sich diverse leichtfertige Ballverluste hinzu. Das bringt die bemühten Afrikaner immer wieder vor das französische Tor und Emenike trifft sogar zum 1:0. Ach ne, war leider Abseits. Das wär' ja was gewesen. Dann kommt der Auftritt des stark aufspielenden Pogba, der nach einem feinen Doppelpass mit einem Teamkollegen den Ball volley aufs gegnerische Tor zimmert und den Keeper zu einer spektakulären Parade zwingt. Jetzt dominieren die Franzosen das Spiel aber mehr als ein paar Weitschüsse aus der zweiten Reihe springen dabei nicht heraus.
Die zweite Hälfte gehört dann den Franzosen, insbesondere Benzema sorgt hier für mächtig Alarm im algerischen Strafraum: Erst scheitert er nach einem sehenswerten Doppelpass mit Griezmann am nigerianischem Torwart, dann ein paar Minuten später kann er einen platzierten Kopfball im Tor der Afrikaner nicht unterbringen. Aber auch seine Kollegen sind brandgefährlich, vor allem der Lattentreffer von Cabaye sorgt für einigen Wirbel.
Dann passiert dem saustarken Torhüter Enyeama wohl der Bock seines Lebens, als er einen Flankenball nur halbherzig mit der Hand antatscht anstatt wegzufausten und so braucht Pogba den abtropfenden Ball nur noch lässig zum1:0 einzunicken. Zu allem Überfluss klingelt es kurz vor dem Abpfiff erneut im Gehäuse Nigerias, diesmal durch ein Eigentor von Yobo.

DEUTSCHLAND vs ALGERIEN (2:1 n.V.)
Ich geb's zu: Ich hab das Spiel nicht komplett gesehen sondern nach einer guten Viertelstunde die Flimmerkiste abgeschaltet. Grauenhafter Rumpelfussball wie in den 80ern. Und da die Spiele damals irgendwie immer von den Germanen gewonnen wurden, wusste ich also den ungefähren Spielausgang.

Die neuesten Geheimnisse, Gerüchte sowie präzise Spielanalysen gibt es wieder beim Nebel'schen Blog: KLICK.

Montag, 30. Juni 2014

xxxSCHWÄLBCHENxxx

Yo,

und wieder staneden zwei Entscheidungen bei der WM in good old Brasilien an und dabei gab eine Fast-Überraschung eine eine "Hab-ich-es-mir-doch-gedacht-Überraschung". Aber lest doch einfach selbst:

NIEDERLANDE vs MEXIKO (2:1)
Die Niederländer beginnen das Spiel etwas verhalten, um die Mexikaner aus der Reserve zu locken, die zwar das Spiel kontrollieren aber ihre eigene Abwehr nicht entblößen. Dabei erspielt sich Mexiko sogleich ein paar gute Torchancen, die aber leider im Sand verlaufen. Dabei offenbart der Keeper der Niederländer desöfteren haarsträubende Schwächen und er kann mehr als froh sein, dass es in seinem Kasten nicht klingelt. Die Niederländer fallen indes nur durch Fehlpässe im Spielaufbau auf und ihrem behäbigen Spiel, erst nach einer guten halben Stunde erspielen sie sich eine gute Gelegenheit durch van Persie. Dessen Schuss fliegt aus spitzem Winkel aber über das mexikanische Tor. In der Nachspielzeit der ersten Hälfte gibt es dann den ersten Aufreger der Partie, als "Robbääään" im gegnerischen Strafraum gleich zweimal gelegt wird und Mexiko hat Glück, dass der Unparteiische nicht auf Strafstoß entscheidet.
Kurz nach Anpfiff der zweiten Halbzeit beloht sich das mexikanische Team für sein Engagement und erzielt die Führung durch Dos Santos, der bedrängt durch zwei Gegenspieler einen 20 Meter Schuss im nierderländischen Kasten unterbringt. Geil! So kann es weitergehen.
Jetzt stellen die Niederländer die Taktik auf ein offensiveres System um und schon kreiren sie mehrere Chancen, die oftmals vom grandiosen Ochoa pariert werden. Gegen den kraftvollen Gewaltschuss von Sneijder ist der Schlussmann dann doch machtlos: Nach einer Ecke der Niederlande legt Huntelaar lehrbuchmäßig auf besagten Sneijder auf, der einfach stumpf abzieht und somit den Ausgleich besorgt. Da der Ausgleich kurz vor dem Abpfiff gefallen ist, stelle ich mich schon auf die Verlängerung ein aber als der Schiedsrichter auf sechs Minuten nachspielzeit entscheidet, schwant mir nichts gutes. Und so kommt es dann, wie es kommen muss: Robben wird dezent im mexikanischen Strafraum "gefoult" und es gibt Strafstoß, der dann von Huntelaar glanzlos verwandelt wird.
Mal was erfreuliches...
COSTA RICA vs GRIECHENLAND (5:3)
Habe ich leider nicht sehen können, da mich schlichtweg die Müdigkeit übermannt hat. Muss aber ein Graupenkick vor dem Herrn gewesen sein.

Dass der mächtige Nebel auch etwas zur WM geschrieben hat, ist ja wohl glasklar: KLICK.

Die heutigen Partien bestreiten Frankreich und Nigeria (18:00 Uhr, ZDF) sowie Deutschland und Algerien (22:00 Uhr, ZDF).

Sonntag, 29. Juni 2014

xxxSWINGING THE CHAINxxx

Yo,

gestern ging es in Sachen Weltmeisterschaft in Brasilien endlich weiter und da habe ich es mir auch nicht nehmen lassen, während den Feierlichkeiten anlässlich dem Ehrentag meiner werten Frau Mutter das Spiel zwischen Brasilien und Chile am TV zu verfolgen. Hat sich ja auch gelohnt:

BRASILIEN vs CHILE (3:2 n. E.)
Das Spiel zwischen DEM Titelaspiranten und dem Geheimfavoriten beginnt recht ruppig, beide Teams holen sich recht häufig von den Beinen und beginnen dann nach circa fünf Minuten mit dem Fussballspielen. Dabei versuchen die Gastgeber, die Partie offensiv zu gestalten während Chile sich diszipliniert der Defensive widmet. In der 18. Minute klingelt es dann im chilenischen Kasten als Chiles Jara den Ball nach einer Ecke von Neymar unglücklich an den Oberschenkel bekommt und den Ball somit ins eigene Tor bugsiert.
Die Chilenen sind keineswegs von der Führung geschockt und stehen den Brasilianern weiterhin aggressiv auf dem Schlappen. Das zählt sich dann auch nach einer guten halben Stunde aus: Hulk verliert am eigenen 16er das Spielgerät, Vargas holt sich den Ball und passt sehenswert auf Sanchez, der nur noch lässig zu verwandeln braucht. Kreisch: 1:1, wer hätte das gedacht? Danach hat Neymar kurz vor Ende noch die Chance zur erneuten Führung aber sein Schüsschen trudelt am Tor vorbei.
In der zweiten Halbzeit bieten beide Mannschaften das gleiche Bild: Brasilien ist um Offensivaktionen bemüht während sich der Gegner diszipliniert der Defensivarbeit verschreibt. Dabei hat Brasilien die besseren Chancen durch Hulk und Fernandinho zur Führung während Aranguiz für Chile die Möglichkeit hat. Aber zählbares mag dabei nicht herausspringen. Somit heisst es nach 90 Minuten Verlängerung.
In der Verlängerung hat Brasilien nun mehr von diesem Kick aber so richtig gefährlich wird es erst kurz vor Ende durch den Chilenen Pinilla, der einen satten Weitschuß an die Latte ballert während Ramires im Gegenzug die Möglichkeit zum Sieg verpasst.
Dann folgt das obligatorische Elfmeterschiessen, das Brasilien für sich entscheiden kann, da Jara als letzter Schütze den Ball "nur" an den Innenpfosten platziert. Schade.


Und so etwas steht im Kühlschrank meiner Eltern. Ich sage da nur: PFUI!

KOLUMBIEN vs URUGUAY (2:0)
Das zweite Match des Abends bestreiten dann die Kolumbianer gegen die "Urus" und das verspricht zumindest auf dem Papier eine heiße Partie. Der bissige Suarz ist für sein Team ja bekanntlich nicht von der Partie (neun Spiele Sperre für seine Beissatacke im letzten Spiel) und er wird hierfür von Oldie Forlan ersetzt. Viel nutzt es nicht denn Kolumbien hat gleich von Beginn an deutlich mehr von diesem Spiel und kommt nach zehn Minuten das erste Mal gefährlich vor den Kasten der "Urus" aber der Weitschuss von Zuniga streift am Tor vorbei. Deutlich besser macht es da schon James: Der Mittelfeldregisseur nimmt einen hohen Ball eines Mitspielers mit der Brust an, dreht sich und knallt die Pille aus gut und gerne 20 Metern unter die Latte des gegnerischen Tores. Uruguays Keeper ist zwar noch mit den Fingerspitzen am Ball dran aber dieses Traumtor kann er nicht verhindern.
Die bis dato harmlosen Jungs aus Uruguays versuchen nun ihrerseits Druck auf den Gegner aufzubauen, vor allem Cavani dreht hier am Schwungrad. Aber sein Freistoß und sein späterer Schussversuch bleiben ohne Erfolg.
In der zweiten Halbzeit sind es dann wieder die Kolumbianer, die das Spiel bestimmen und so fällt folgerichtig das 2:0 und dieses Tor ist mehr als sehenswert: Ein hoher Ball von links legt Cuadrado mit Kopf wunderbar zurück auf James, der am verdutzten Goalie nur noch einschieben muss.
Jetzt müssen die "Urus" zeigen was sie können aber an der kompakt stehenden Defensive Kolumbiens beißen (muhaha) sich sich ein ums andere Mal die Zähne aus uns so bleibt es beim wohlverdienten 2:0 für die Kolumbianer.

Die heutigen Partien bestreiten die Niederlande gegen Mexiko 18:00 Uhr, ARD) sowie Costa Rica gegen Griechenland (22:00 Uhr, ARD).

Übrigens: Der Nebel war heute deutlich schneller mit seinem Post über die weltmeisterliche Weltmeisterschaft. Zum lesen und genießen geht es hier entlang: KLICK

Freitag, 27. Juni 2014

xxxHEART OF FIRE & STONExxx

Yo,

da haben die Jubelperser auf den Fanmeilen gestern wieder mächtig was zu beklatschen gehabt: Ihre Nationalelf hat den Einzug ins Achtelfinale gegen den schier übermächtigen Gegner aus den USA geschafft. Wahnsinn! Naja, hätte mich auch schwer gewundert, wenn es anders gekommen wäre, worre?! Da kann man schon mal einen Autokorso starten...

USA vs DEUTSCHLAND (0:1)
Bei strömenden Regen dominiert die deutsche Elf gleich von Beginn an diese Partie und zeigt nach noch nicht mal nach zwei Minuten die erste sehenswerte Aktion durch Müller, der sich an einem Seitfallzieher versucht aber die Pille nicht trifft. Kann ja mal passieren. Jogis Team bleibt weiter hartnäckig am Ball, hat hier und da weitere Möglichkeiten aber verwertet wird hier in den ersten 45 Minuten nichts davon. Die "Amis" kommen hingegen kaum zu Befreiungsaktionen und tauchen lediglich einmal gefährlich vor dem Tor der Deutschen auf aber auch hier gibts nichts zu holen.
Nach der Pause kommt Klose ins Spiel und meine Hoffnung auf ein Tor steigt rapide aber er macht nicht die Bude sondern Müller "ermüllert" sich sein neuntes Tor im (insgesamt) neunten WM-Spiel mit einem gezirkelten Schuß nach einem Abpraller. Nicht schlecht für einen Bayernspieler. Die USA müssten jetzt eigentlich mal aus dem Quark kommen aber gegen das Pressing der deutschen Nationalmannschaft kommen sie kaum an und so bleibt es beim mageren 1:0.

PORTUGAL vs GHANA (2:1)
In dieses Spiel schalt ich mich via Wischbrett erst in der 60. Minute dazu, da mir der Kick zwischen Tschörmäny und den USA zu öde ist. Hier steht es mittlerweile 1:1 und es geht vergleichsweise richtig die Post ab: Beide Teams liefern sich einen sehenswerten Schlagabtausch ab, bei dem die Portugiesen leichte Vorteile geniessen. So fällt dann auch logischerweise der Siegtreffer für die Portugiesen durch Ronaldo, der einen Abpraller des Torwarts mustergültig serviert bekommt und den Ball humorlos ins gegnerische Tor ballert. Ulkigerweise hat der amtierende Weltfussballer noch eine Handvoll an erstklassigen Chancen, der er aber allesamt versammelt. Kicher.



Die 22:00 Uhr Partien zwischen Südkorea und Belgien (0:1) sowie Algerien und Russland (1:1) sehe ich mir als pflichtbewusster Arbeitnehmer natürlich nicht an.

Mehr News um das runde WM-Leder hat ein Weltretter namens Nebel parat: KLICK

Die heutigen Partien:
Ach ne, gibt heute ja gar keine. Ist ja spielfrei. Wo soll das nur enden?

Donnerstag, 26. Juni 2014

xxxNICHT LOCKER LASSENxxx

Yo,

gestern ging's ja gleich richtig rund bei den Argentiniern und den Nigerianern. Also toremäßig und so. Bei den Teams aus Bosnien-Herzigowina und dem Iran gab es zwar auch Tore aber die haben sich dabei etwas bitten lassen. Näheres gibt es weiter unten:

NIGERIA vs ARGENTINIEN (2:3)
Das Spiel beginnt gleich zu Beginn recht vielversprechend als der Argentinier Di Maria von halblinker Position in den gegnerischen Strafraum zieht und den Abschluss sucht. Der Ball prallt vom Pfosten an den Hinterkopf des Torwarts und von dort erneut an den Pfosten. Den zweiten Abpraller holzt Messi zielgerichtet unter die Latte. Doch Nigeria ist alles andere als benommen und antwortet im direkten Gegenschlag durch Babatunde, der mit einem feinen Schlenzer ins argentinische Tor einnetzt. Danach hat eigentlich nur noch Argentinien das Pfötchen am Drücker aber viel kommt dabei nicht herum. Zwar wird hier und da ansehnlich kombiniert aber zuviel Flüchtigkeitsfehler schleichen sich dabei ein. In der Nachspielzeit der ersten Halbzeit zeigt Messi bei einem Freistoß wieder einmal seine große Klasse, indem er die Pille aus gut und gerne 20 Metern passgenau in die rechte Torecke zirkelt.
Nach der Halbzeitpause wird es dann wieder spannend: Emmenike legt für Musa auf und der macht den erneuten Ausgleich. Oha, geht hier vielleicht was? Danach drehen wieder die Südamerikaner am Schwungrad. Diesmal wieder durch Di Maria, der zunächst mit einem Gewaltschuss aus der Ferne am Goalie scheitert aber gleich darauf mit seinem Eckball die erneute Führung durch Lavezzi vorbereitet. Danach verflacht etwas die Partie, beide Teams haben noch ein paar gute Chancen aber "gescort" hat keiner mehr von ihnen.



BOSNIEN-HERZIGOWINA vs IRAN (3:1)
Die parallel laufende Partie zum oben besprochenen Spiel habe ich diesmal nicht gesehen obwohl ich wieder die Möglichkeit gehabt hätte, beide Begegnungen zu verfolgen (vergleiche: "Duale Systeme"). Aber auch hier gab es viele Tore, genutzt hat es aber den Mannschaften nicht: Beide Teams scheiden in der Vorrunde aus.

HONDURAS vs SCHWEIZ (0:3)
Nun ja, was soll ich hierzu schon großartig schreiben: Dieses Spiel habe ich natürlich nicht gesehen. Aber laut den einschlägigen Presseberichten nach muss Shaqiri mit seinen drei Toren mächtig gerockt haben.

ECUADOR vs FRANKREICH (0:0)
Nun ja, was soll ich hierzu schon großartig schreiben: Dieses Spiel habe ich natürlich nicht gesehen. Aber ein paar Elbowdrops seitens der Franzosen soll es wohl gegeben haben.

Vom großartigen Nebel gibt selbstredend auch wieder den heissesten und fachmännischsten WM-Shit ever: KLICK.

Die heutigen Partien:
Portugal vs Ghana (18:00 Uhr, ZDF)
USA vs Tschörmäny (18:00 Uhr)
Südkorea vs Belgien (22:00 Uhr)
Algerien vs Russland (22:00 Uhr, ZDF)

Mittwoch, 25. Juni 2014

xxxDUALES SYSTEMxxx

Yo,

in Zeiten modernster Technik ist es ja ein leichtes, die parallel laufenden Spiele bei der Weltmeisterschaft gleichzeitig zu verfolgen. Der Nebel bewerkstelligt dies mithilfe von zwei Fernsehgeräten während meine Wenigkeit einen Fernseher sowie ein Wischbrett (neusprech: Tablet) hierfür benutzt. Man will ja nichts verpassen. Blöd nur, wenn beide Spiele eher arm an Höhepunkten sind.

ITALIEN vs URUGUAY (0:1)
Yoah, was soll man bloß zu diesem Graupenkick schreiben? Viele Fehlpässe, ein Andrea Pirlo, dessen Laufradius innerhalb der Anstoßkreises liegt, eine "kann-man-geben-muss-man-aber-nicht" rote Karte und ein offensichtlich hungriger Luis Suarez, der seinen Gegenspieler beherzt in die Schulter beisst. Nun ja, ganz nebenbei erzielen die "Urus" kurz vor Spielende das entscheidende Tor, das ihnen das Weiterkommen sichert und die somit Italiener aus dem Turnier kegelt. Gnihihihi!

Humor haben sie ja, die Briten...
COSTA RICA vs ENGLAND (0:0)
Was soll man bloß zu diesem Graupenkick schreiben? Die Mannschaft aus Costa Rica zeigt auch nicht mal ansatzweise das, womit sie in den vorherigen Spielen das Publikum begeistert hat. Die Engländer laufen mit sechs neuen Feldspielern auf und somit nimmt die Langeweile ihren Lauf. In der zweiten Halbzeit kommen dann Rooney, Sterling und Altrecke Gerrard ins Spiel und schon kommt dezent Schwung in die Geschichte: England setzt sich etwas vor dem Tor des Gegners fest aber richtig gefährlich wird es dabei nicht. Einzig erwähnenswert ist vielleicht noch der kleine Riot der englischen Fans der aber wohl flott von den Ordnungshütern niedergeschlagen wird. Gähn!

JAPAN vs KOLUMBIEN (1:4)
War mir zu spät!

GRIECHENLAND vs ELFENBEINKÜSTE (2:1)
War mir auch zu spät!

Mal gucken, was der Nebel so geschrieben hat: Klick

Die heutigen Partien:
Nigeria vs Argentinien (18:00 Uhr, ARD)
Bosnien-Herzigowina vs Iran (18:00 Uhr, ARD)
Honduras vs Schweiz (22:00 Uhr, ARD)
Ecuador vs Frankreich (22:00 Uhr, ARD)

Dienstag, 24. Juni 2014

xxxKURZZEITIG VERWIRRTxxx

Yo,

da brat' mir doch einer 'nen Storch! Da fanden doch tatsächlich die gestrigen WM-Spiele alle zur gleichen Zeit statt (Also 2 Spiele gabs um 18 Uhr und die anderen 2 Spiele um 22 Uhr) und ich hab's nicht aufm Schirm gehabt. Naja, ist ja eigentlich auch logisch. So werden halt Spiele wie damals zwischen Deutschland und Österreich (besser als die "Schande von Gijon" bekannt) vermieden. Egal, heute bin ich jedenfalls schlauer und jetzt zu dem einen Spielbericht (schließlich konnte ich ja auch nur ein Spiel verfolgen):

NIEDERLANDE vs CHILE (2:0)
Der Mitfavorit auf den WM-Titel trifft hier auf eines der Überraschungsteams des Turniers und das verspricht schon ein wenig Spannung. Zunächst stehen die Niederländer recht tief gegen die Chilenen, um auf Konter zu lauern, während die Südamerikaner es abwartend angehen lassen. Trotz dieser defensiven Grundausrichtungen gibt es einige gute Torchancen auf beiden Seiten: Guiterrez hat zwei ausgezeichnete Möglichkeiten für Chile während Robben (Kommentator Tom Bartels quäkt immerzu "Robbäääään") den Angriffsmotor für die "Elftal" spielt. Trotzdem geht es mit einem leistungsgerechten 0:0 in die Halbzeitpause.
Nach dem Seitenwechsel gibt es vermehrt Zweikämpfe aber wenig spielerisch werthaltiges zu beobachten.
So dauert es dann bis zur 65. Minute als sich Chiles Superstar Sanchez im holländischen Strafraum durchtankt, dann aber aus spitzen Winkel am Goalie scheitert. Das ist so etwas wie eine Initialzündung die Holländer, die nun ihrerseits den Torabschluss suchen und auch finden: Fer köpft nach einer schönen Ecke die 1:0 Führung für seine Elf. Jetzt drängen die Chilenen ihrerseits auf den Ausgleichstreffer doch der Gegner kontert in der Schlussphase stark über "Robbääään", der dem erst 20jährigen Depay mustergültig auflegt und dieser nur noch den Schlappen hinhalten muss.

Nun ja...
Parallel zum Niederlandespiel lief die Partie Australien vs Spanien, die bekanntlich 3:0 für die Iberer ausging. Somit konnte sich der amtierende Weltmeister immerhin mit Anstand von der WM verabschieden.

In den Partien um 22:00 Uhr konnte sich Brasilien mit 4:1 gegen Kamerun durchsetzen während Kroatien von Mexico mit 1:3 deklassiert wurde.

Der Nebel postet bestimmt auch wieder einige WM-Splitter: KLICK

Die heutigen Partien:
Italien vs Uruguay (18:00 Uhr, ZDF)
Costa Rica vs England (18:00 Uhr, ZDF)
Japan vs Kolumbien (22:00 Uhr, ZDF)
Griechenlans vs Elfenbeinküste (22:00 Uhr, ZDF)

War sonst noch was? Ach ja, heute wurde der neue Spielplan der kommenden Bundesligasaison veröffentlicht. Die magische Sportgemeinde aus Frankfurt darf im ersten Spiel Zuhause gegen den Studentenclub aus dem beschaulichen Freiburg antreten. Dürfte machbar sein, worre?! Den kompletten Spielplan zur Saison gibt es hier: KLICK.

WM-/Fightingmusik:
BATTLE RUINS-Discography