Montag, 14. Juli 2014

xxxBESSER ALS GEDACHTxxx

Yo,

na...alle wieder fit nach diesem famosen Finale in Rio de Janeiro? Ich hatte ja eigentlich mit einem Graupenkick gerechnet aber was Argentinien und die deutsche N11 gezeigt haben, kann man getrost als spannend bezeichen:

DEUTSCHLAND vs ARGENTINIEN (1:0 n.V.)
Rund drei Stunden vor Spielbeginn begebe ich mich ein Stockwerk nach unten, um mit meinen ehrenwerten Nachbarn das Finale zu sehen. Bei schmackhaften Speisen, kühlen Getränken und hochklassiger Vorberichtserstattung ("Ist das jetzt der ARD-Fernsehgarten?") verrinnt die Zeit wie im Fluge, bis pünktlich um 21:00 Uhr das Finale angepfiffen wird. Dabei gibt es die erste Überraschung: Khedira steht aufgrund von Wadenproblemen (erst habe ich Magenprobleme verstanden, gnihihi) und wird vom Bundesjogi durch Kramer ersetzt.
Die deutsche Nationalmannschaft ist gleich von Beginn an im Dauerballbesitz, während die Argentinier sich auf ihre disziplinierte Abwehr konzentrieren und immer wieder durch ihre erste Angriffsoption namens Messi kontern, der mit seinen Sprints gefährliche Lücken in die deutsche Defensive reißen kann
Den ersten Aufreger der Partie kommt dann nach knapp 20 Minuten zustande, als Kramer im gegnerischen Strafraum von zwei Gegenspielern in die Zange genommen wird und dabei eine argentinische Schulter gegen den Schädel gerammt bekommt. Der Schiedsrichter hat die Aktion wohl nicht gesehen und so bleibt die Aktion für Argentinien ohne Konsequenzen während Kramer kurz darauf mit Gehirnerschütterung ausgewechselt wird.
Der nächste Schreck lässt dann nicht lange auf sich warten, diesmal durch den vielgelobten Kroos. Seine Kopfballrückgabe landet hinter der eigenen Abwehr, wo Higuain mutterseelenallein mit dem Ball auf Neuer zulaufen kann aber dabei wohl Muffensausen bekommt und das Spielgerät stümperhaft am Tor vorbeischiesst. Nun ja.
Kurz vor Ende der ersten Halbzeit sorgt eine deutsche Standartsituation für Alarm im argentinischen Strafraum, als Höwedes' Kopfball landet nach einer Hereingabe von Kroos am Pfosten landet und von dort vom Keeper gesichert wird.
Trägt den Namen absolut zu recht!
Nach dem Seitenwechsel legen die Argentinier wie von der Tarantel gestochen los und ich frage mich, was der Übungsleiter seinen Schützlingen in der Kabine eingeflösst hat (vielleicht das "Gebräu" auf dem Foto?). Erst hat Messi eine gute Gelegenheit zur Führung (Schuss streicht aus spitzem Winkel knapp am Gehäuse vorbei), dann kann Neuer in bester Toni Schumacher-Manier vor Higuain retten. Der gefällte Stürmer hat aber noch alle Kronen in der Knabberleiste und kann weiterspielen.
Deutschland hat zwar weiterhin mehr Ballbesitz, tut sich aber schwer im kreieren echter Chancen. Gute zehn Minuten vor Ende passt Özil in bester Uwe Bein-Manier in den Rücken der gegnerischen Abwehr zu Kroos, der den Ball wohl nicht richtig trifft und lediglich ein kümmerlichen Schuss aufs Tor bringt.
In der Verlängerung merkt man beiden Teams die Erschöpfung an aber beide schaffen es dennoch, sich eine gute Chance zu erarbeiten doch Palacio und Schürrle scheitern jeweils am gegnerischen Torwart.
Kurz vor Abpfiff der Verlängerung freunde ich mich gedanklich schon mit dem Elfmeterschiessen an als Schürrle bei einem Angriff auf den eingewechselten Götze flankt, dieser den Ball geschickt mit der Brust annimmt und ihn dann an Romero vorbei ins Tor spitzelt. 1:0 also in der 113. Minute! War's das jetzt? Argentinien versucht sich mit aller Kraft gegen die drohenden Niederlage aufzubäumen und läuft ein ums andere mal gegen das deutsche Abwehrbollwerk an, kann sich aber nicht entscheidend durchsetzen. Die letzte Möglichkeit vergibt dann ausgerechnet Messi mit einem Freistoß aus gut und gerne 30 Metern, der jedoch irgendwo knapp unter dem Tribünendach landet. Und so bleibt es schlussendlich beim 1:0 für die deutsche Mannschaft, die damit ihre langjährige Mission erfüllt hat.

So liebe Leute, das war sie: Die WM in Brasilien. Weitere Infos und dergleichen gibt es sicherlich auch wieder beim allmächtigen Nebel...

Keine Kommentare:

Kommentar posten