Samstag, 17. September 2011

xxxZIEGENBEINxxx

Yo,

das war wohl das lustigste, was die Mannschaft von Hansa Rostock am gestrigen Spiel aufzubieten hatte. Also, sie hatten kein echtes Ziegenbein am Start, sondern nur einen Spieler, welcher diesen erlesenen Namen inne hat. Aber ich fange mal von vorne an...

Kurz nach 14 Uhr mache ich Feierabend und streife siegesgewiss mein Trikot über und durchquere in diesem Aufzug die Kongresshalle meines Arbeitgebers. Da gerade wieder einmal irgendeine Verkaufsmesse (ich glaube Beatmungsgeräte für Intensivpatienten oder ähnliches) stattfindet, werde ich von einigen Firmenvertretern angeschaut, als wäre ich ein Alien. Geil! Naja, ab in die Bahn zum Hauptbahnhof, um noch schnell etwas essbares in mein Verdauungsorgan zu stopfen. Dort fallen mir auch schon die ersten Fans des Gastvereins mehr oder weniger in die Arme und meine Vorurteile bestätigen sich innerhalb von Millisekunden: Entweder aufgepumpte aber gleichzeitig untersetzte Glatzen mit Jogginghose und Shirts mit Aufdrucken, die haarscharf am Index entlangschrammen (wenn überhaupt) oder vokuhilatragende Assis, die mich hyperaggressiv mustern. Eher weniger geil!

Also ab in die S-Bahn Richtung Waldstadion, um dort eine knappe Stunde auf den Herrn Mörser zu warten. Mit einem kühlen Bierchen und dem beobachten der aufmarschierendem Polizei sowie der Anhänger (neudeutsch: Supporter) beider Teams vertreibe ich mir die Zeit. Dabei fällt mir mal wieder die Ausrüstung der Polizei auf, die mich sofort an das Outfit von Judge Dredd erinnert. Da fühle ich mich doch sofort um einiges sicherer, hüstel. Auch die Rostocker Edelfans geben sich Mühe, mir aufzufallen: Der polizeilichen Aufforderungen, bitte keine Dosen und Flaschen mit auf den Stadionweg zu nehmen, kommen sie lapidar mit dem Satz: "Ex oder Jude" nach. Das reicht dann selbst meiner Person und ich krieg langsam HASS (leider kann ich hier keine Runen schreiben). "Dummes Bauernpack!" denk ich mir so aber bevor ich mich reinsteigere, kommt der Bernd und lenkt mich mit einer mir unbekannten Aufgabe ab: "Ey, ich hab meine Kontaktlinse im Mund. Ich brauch ein Waschbecken und Wasser". Aha, alles klar. Schnell zum Bahnhofskiosk und die Aufgabe (Benny-Linse reinfummeln, Oli-Bier kaufen) erledigen.

Gesagt getan. Den kurzen Lauf zum Waldstadion überbrücken wir mit einem Review der kurz zuvor absolvierten Kerb sowie begaffen der anderen Besucher. Dabei fällt auf, das ein großer Teil der Eintrachtsupporter auch nicht mit ausreichender Schönheit gesegnet sind (Bernd: "Also hübsche Mäuschen sind bei der SGE Mangelware"). Egal, da eh gleich Anpfiff ist, versorgen wir uns noch schnell am Getränkestand und suchen unsere Plätze auf. Dabei fällt dann auch gleich durch den Neuzugang Mohamadou Idrissou im Strafraumgewimmel das 1:0 für die Hausherren. Geil! So hab ich mir das vorgestellt. Zwar fällt im weiteren Verlauf der ersten Halbzeit kein weiteres Tor für die Eintracht aber dafür zeigt die Mannschaft etwas, was in dieser Saison eher Mangelware war, nämlich Kampf und Einsatz von Spielbeginn an und nicht erst wieder 15 Minuten vor Anpfiff, wenn man mit mehreren Toren zurückliegt.

Die Halbzeitpause wird dann vom asozialen Gebaren der Hansafans überschattet: Es werden mehrere Bengalos gezündet und mehrere Leuchtraketen abgefeuert, die entweder auf dem Spielfeld landen oder (was erheblich asozialer ist) auf der Gegentribüne (Bilder hier). Dabei habe ich nichts gegen Pyrotechnik im Stadion im allgemeinen aber wenn damit auf andere Zuschauer hält, dann kann man euch nicht nur die Pest an den Hals wünschen sondern auch den direkten Abstieg in die Nichtigkeiten des Zonenfussballs.


Aber zurück zum Spiel. Nachdem die Eintracht neu eingestellt wurde (Korkamz raus und Djakpa rein), agiert das Team deutlich kombinationssicherer und spielt recht zügig durch Meier (2:0) und Idrissou (3:0) eine souveräne Führung gegen den Arbeiter- und Bauernverein heraus. Geil!
Da fällt es auch nicht weiter ins Gewicht, dass Rostock das 3:1 erzielt und Köhler kurz darauf einen Elfmeter vergeigt. Zum Anschluß erzielt Neuzugang Djakpa noch das 4:1 und wir gehen glücklich beseelt nach Hause...

Stallmusik:
METALLICA-Black Album
METALLICA-...And Justice For All

Keine Kommentare:

Kommentar posten