Sonntag, 13. November 2011

xxxSMILE FOR A PRICExxx

Yo,

die unsägliche Länderspielpause ist endlich vorbei und der normale Ligabetrieb fängt wieder an. Gott sei Dank denn die National-11 interessiert mich schon seit nunmehr 15 Jahren nicht mehr. Das letzte mal an dem ich so etwas wie Sympathie für eine deutsche Nationalmannschaft hatte, war an der EM 1996. Das war noch eine sympathische Mannschaft (ausser Bierhoff vielleicht) Aber bevor ich anfange, mich über die aktuelle Nationalmannschaft zu eschauffieren, verweise ich lieber auf diesen Eintrag im Blog "Eintracht Inside".
Gut, der nächste Gegner der glorreichen Eintracht aus Frankfurt heisst Alemannia Aachen. Ist nicht der unsympathischste Verein in diesen Landen. Liegt wohl daran, dass ich Aachen für eine wunderschöne Stadt halte und der aktuelle Trainer der Alemannen ist der in Frankfurt doch noch recht beliebte Friedhelm Funkel. Egal, ein Sieg muss her. Nicht mehr und nicht weniger...

Ach ja, vorhin ist mir auf der Arbeit wieder einmal das "Tonarm"-Projekt von Urius, Robfink und meiner Verkommenheit in den Sinn gekommen. Leider ist das Ganze (mal wieder) etwas eingeschlafen. Hiermit möchte ich noch einmal um eine musikaffine Person werben, welche Lust und Zeit hat, uns zu beehren und mit uns über die gehörte Musik zu fachsimpeln. Mit von der Partie waren ja schon der Jopu (auch besser bekannt als "Der Rabe") und der Nebel (mit Sandalen bei eisigen Temperaturen). Das Thema, zu dem fünf (5) Songs mitgebracht werden sollen, lautet "Clown". Ja, ich weiß. Das Thema ist kacke aber so eine Diskussionsrunde ist schon recht amüsant (und es wird zur allgemeinen Entspannung auch Bier getrunken). Wer interessiert ist, kann sich unter diesem LINK näher informieren (ich spekuliere ja ein wenig auf den Ace, den Debil und der T-Horst hat bis jetzt seine Bewerbung NICHT abgegeben).

Oi! Oi!

Kommentare:

  1. Wie wäre es denn mit einem Tonarm an Weihnachten? Da sind wenigstens Leute im Taunus.

    AntwortenLöschen
  2. Ja, die Weihnachtszeit scheint mir dafür ganz gut geeignet. Fragt sich nur, wer als "Gast" fungieren wird?

    AntwortenLöschen