Dienstag, 19. Februar 2013

xxxTRANSPARENTxxx

Yo,

wie der geneigte Leser dieses Blogs sicherlich schon bemerkt hat, weilte ich vergangenes Wochenende in Leipzig. Da die nicht unerhebliche Distanz zwischen dieser Stadt und Frankfurt mithilfe der Deutschen Bahn bewältigt wurde, verbrachte ich dementsprechend auch etwas Wartezeit am Leipziger Hauptbahnhof. Tja und wie vertrödelt man am besten seine Wartezeit? Richtig, man sucht den hiesigen Zeitschriftestore auf, den es in jedem größerem Bahnhof in dieser Republik gibt.

Beim stöbern durch die schier endlosen Zeitschriftenregale fallen mir sogleich die zahlreichen Vereinsmagazine diverser Fussballvereine ins Auge und ich frage mich mal wieder, wer das braucht. Lobhudelei auf den eigenen Verein gibt es in der Regel in den jeweiligen Regionalblättchen ja schon zu Genüge. Egal, geschenkt! Ich lasse meinen Blick weiter schweifen und entdecke neben dem 11Freunde-Heft ein anderes mit glänzend-gelbem Einband. Es weckt meine Neugier und ziehe es aus dem Regal. "Transparent" heißt das gute Stück. "Etwas sperriger Name" denke ich mir so und betrachte das Cover, auf dem die Aachener Ultras beim feiern zu sehen sind. Da mich auch Schlagzeilen ansprechen, nehme ich das Presseerzeugniss mit und lese es auf der Heimfahrt nach Frankfurt.

So schaut es aus...
Inhaltlich bewegt sich die 4. Ausgabe des Transparent-Magazins (die vorherigen 3 Ausgaben können online nachbestellt werden) um das Wiedererstarken der Hooliganbewegung in Deutschland, deren offene fachistische Haltung und deren Machtanspruch in den Stadienkurven. Der dadurch zwangsläufige Konflikt mit den Ultras wird anhand der Beispiele Düsseldorf und Aachen (große Teile der Ultras haben ihre Tätigkeit eingestellt oder haben sich ganz aufgelöst) gut und ausführlich behandelt aber es wird auch über "Verbrüderungen" zwischen den Hools und Ultras berichtet, wie es beispielsweise in Essen der Fall zu sein scheint.

Weitere Themen der Ausgabe drehen sich u.a. um Futsal in Deutschland, die Probleme zwischen den Fussballverbänden und den Fans, die politische Rolle des Fussball im Baskenland sowie ein Interview mit Uli "Die Axt" Borowka.

Von der Aufmachung her, erinnert mich das Transparent-Magazin doch stark an das 11Freunde-Heft, was aber auch so gewollt ist. Glaube ich zumindest. Was jedoch auffällt, ist die Auseinandersetzung mit dem jeweiligen Thema. Hier wird weniger aus der Fanperspektive geschrieben, man bemüht sich stattdessen um eine starke objektive Sichtweise, was ich manchmal im 11Freunde-Heft vermisse. Daher kann man das Transparent-Magazin als ganz gutes und vor allem lesenswertes Gegengewicht zu den 11Freunden sehen.

Transparente Musik:
BAD RELIGION-True North
DANGER DANGER-Naughty Naughty (Song)
MINOR THREAT-Complete Discography

Kommentare:

  1. True North kommt ja offensichtlich ziemlich gut an. Ich hab es mir auch geholt, aber erst einmal "drübergehört". Wie sind deine Erwartungen zum neuen KVELERTAK-Album?

    AntwortenLöschen
  2. True North kann einiges. Hat endlich mal wieder nen vernünftigen Druck am Start. Ob das neue KVELERTAK-Album an das erste anknüpfen kann bzw. sogar noch toppen kann? Ich hab ja die Befürchtung, dass es öde wird...

    AntwortenLöschen
  3. Weil ich mich frage, ob es sich lohnt, die todeslimitierte Version beim GreenHell zu preordern...

    AntwortenLöschen
  4. Ist schon verlockend. Nur 300 Stück...

    AntwortenLöschen