Donnerstag, 28. November 2013

xxxUND ICH BLEIB' ZURÜCKxxx

Yo,

12.000 unerschrockene Frankfurter waren in Bordeaux, um die magische Sportgemeinde siegen zu sehen. Das verhieß im Vorfeld viel Spaß aber leider nicht für mich. Ich blieb nämlich hier im kalten Frankfurt und führte mir den Kick im Fernsehen zu Gemüte. Zu weit/umständlich/beschwerlich (nennt es, wie ihr wollt) erschien mir die Reise an den Atlantik aber je näher der Spieltag rückte, desto mehr Lust habe ich auf die Reise bekommen. Tja, nun war es zu spät und ich schaute buchstäblich in die vielzitierte Röhre. Aber dafür kommt ihr mal wieder in den Genuß eines (nachträglichen) Live-Tickers zu dem Heimspiel in Bordeaux:

10:03 Uhr: Ich sitze an meinem Arbeitsplatz und statt Spiegel Online lese ich den mehrteiligen Reisebericht von Beve, der zum Auswärtsspiel in Tel Aviv weilte (Teil 1, Teil 2, Teil 3, Teil 4). Noch elf Stunden bis zum Anstoß. Ich will heim! Jetzt! Sofort! Ich glaub', ich täusche eine akute Grippe vor. Keuch, hüstel, rotz...

15:03 Uhr: Ich komme von der Patientenvisite zurück und finde ein Paket auf meinem Schreibtisch vor. Inhalt: Eine Flasche Wein (Silvaner), ein Weihnachtsgeschenk von einem unserer Sponsoren. Passt ja ganz gut zum heutigen Spiel in Bordeaux. Naja, fast zumindest. Ist ja schlieslich Weisswein. Neugierig wie ich nun mal bin, googel ich umgehend den Preis: 5, 40 Euro. Besser als nichts.

Besser als nichts...
19:36 Uhr: Endlich Daheim. Aus irgendeinem unerklärlichem Grund habe ich beschlossen, nach Feierabend auf die Zeil zu gehen, um nach potenziellen Weihnachtsgeschenken Ausschau zu halten. Super Idee...wenn man Menschenmassen mag. Na ja, jetzt probiere ich erstmal den geschenkten Silvaner. Mmmh, ja, also...ein klassischer Kochwein also. Ich hol mir erstmal ein Bier.

20:38 Uhr: Auf Kabel 1 läuft "Achtung Kontrolle-Einsatz für die Ordnungshüter". Heute bekommen die Hüter für Recht & Ordnung es mit Flaschentoni zu tun, der quasi der King des Pfandflaschensammeln in seiner Hood ist und seine Konkurrenz konsequent klein hält. Scheint ein hartes Milieu zu sein.

20:44 Uhr: Jetzt beginnt endlich die Übertragung mit dem üblichen Vorgeplänkel. Klar das hierbei das "Orange Kaos"-Motto im Fokus liegt. Der Moderator befragt zugleich Herri Bruchhagen nach dem Hintergrund des Ganzen und der ist arg bemüht, nicht den Clockwork Orange-Hintergrund anzusprechen. Ich bin dezent amüsiert.

Heimspiel in Bordeaux
20:52 Uhr: Im Studio ist Steppi zu Gast und haspelt sich wieder durch sein übliches "Lebe geht weider" Programm. Gähn. Glücklicherweise kommt gleich darauf das Gewinnspiel. Frage: In welcher Stadt ist Eintracht Frankfurt Zuhause? A) Frankfurt am Main oder B) Frankfurt an der Oder? Also bitte...

21:03 Uhr: Kurz vor Anpfiff gibts die erwartete Pyroshow. Der Kommentator moniert, dass der so entstandene Nebel über den Rasen wabert, der doch "so gut in Schuss ist".

3. Minute: Wie erwartet tasten sich beide Mannschaften etwas ab, gucken was gehen könnte. Dabei kommt die magische SGE etwas forscher daher. Naja, war beim Schalkespiel auch nicht anders und ruckzuck stand es 0:2.

6. Minute: Der erste Anflug einer Chance für die Eintracht: Kadlec flankt nach Balleroberung auf Rode, der sich an einem Kopfball versucht. Allerdings offenbart er dabei noch mehr Schwächen als beim Torschuss. Aber immerhin geht der Ball ins Toraus und nicht wie üblich ins Seitenaus.

12. Minute: Nach gutem Beginn häufen sich jetzt die Ballverluste bei der SGE. Zum Glück sind die Bordolesen (nennt man die so?) nicht wirklich gut darin, daraus Kapital zu schlagen.

13. Minute: Wieder die Gewinnfrage bezüglich des Zuhauses der Eintracht. Tipp vom Kommentator: "Wenn Sie es wirklich nicht wissen, dann dürfen Sie natürlich auch googeln.". Großzügig.

15. Minute: Nach schlampigem Rumgepasse seitens der Eintracht erobert das Heimteam die Kugel und hat fast eine 100%ige Torchance. Mir schwillt etwas der Kamm. Gleich darauf spaziert ein Franzose durch den Eintrachtstrafraum aber er weiß mit dem Spielgerät nichts anzufangen.

20. Minute: Freistoß für die Eintracht. Barnetta ballert die Pille in die Binsen, wie üblich.

23. Minute: Ecke Bordeaux, die Eintracht kriegt den Ball nicht aus dem Strafraum aber Trapp klärt das Ding. Es nervt jetzt aber doch so langsam.

27. Minute: Bisschen dünn, was die Eintracht da gerade spielt. Vorne läuft nix und hinten zu wackelig. Dabei kommt die schwache Phase in der Regel erst später.

35. Minute: Jetzt agiert die Frankfurter Hintermannschaft nach dem Credo: Nimm du ihn, ich hab ihn sicher. Alles beim alten also.

38. Minute: Schon faszinierend, wie unfähig sich die Froschfresser Franzosen in der Chancenverwertung anstellen. Hut ab hierfür...

39.  Minute: "Ganz kitzliges Spiel für die Eintracht. Ganz kitzliges Spiel" mahnt der Kommentator mit erhobenem Zeigefinger. Ich lasse dabei meinen Gedanken kurz etwas Freilauf und kichere vergnügt in mein Weinglas hinein.

45. Minute: Pausenpfiff. Einerseits bin ich erleichtert, dass es noch 0:0 steht aber mir graut schon vor Steppis Halbzeitanalyse.

Nein, ich heize nicht Zuhause...
46. Minute: Wiederanpfiff. Zum Glück gab's nur Werbung statt Steppi aber dafür palavert der Kommentator irgendetwas von einem Fussballfest. Naja, es ist auch eine undankbare Aufgabe, so einen Graupenkick zu verkaufen. Ach ja, Joselu ist raus, dafür ist Schröck drinnen. Also erstmal schön Beton anrühren.

48.Minute: Freistoß Barnetta in den Strafraum und Kadlec nietet den Ball aus 4 Metern am Tor vorbei. "Alter, ne"! entfährt es mir. Egal, war eh Abseits. Ich steige wieder auf den Silvaner um. Wein gibt ja so eine angenehme Bettschwere.

51. Minute: Dauerbelagerung des Frankfurter Strafraums. Hier wird förmlich um das Gegentor gebettelt. Aber Bettler sind in Bordeaux scheinbar nicht gern gesehen.

56. Minute: Imposanter Fallrückzieher eines Franzosen vom Strafraum aus und Trapp pariert das Ding mit Ach und Krach.

57. Minute: Muss denn so etwas sein?

58. Minute: Steppis Talkrunde nach dem Spiel wird vom Kommentator wie alte Semmeln angepriesen. Ja danke aber nein danke! Bin auf Eiweißdiät.

63. Minute: Mal wieder die Gewinnfrage. Ich bin versucht, den Kanal zu wechseln.

64. Minute: RIESENCHANCE von Bordeaux. Ein Spieler läuft mutterseelenallein auf Trapp zu, wird aber von Zampano eingeholt und der spitzelt den Ball rustikal vom Fuss des Franzosen. Mein Gott, ich raste gleich aus. Herzkasper deluxe!

68. Minute: Hui, der Ansatz einer Frankfurter Chance. Die Eintracht kontert aber Barnetta schiesst lieber vom Strafraum aus als einen besser postierten Teamkollegen zu suchen. Nun gut, wieder was für die Statistik.

70. Minute: Kann man mal bitte jemand bis zur 86. Minute vorspulen? Ich will ins Bett.

75. Minute: Erste Ecke für die SGE. Gehört bekanntlich nicht zu den Stärken der Eintracht (Benny Köhler reloaded!). Entsprechend mau ist das Resultat.

77. Minute: Trapp. Immer wieder Trapp.

80. Minute: Lakic kommt für Kadlec und spielt gleich einen Fehlpass. Das bezeichnet man wohl als "nahtlos in das Spielgeschehen eingefügt".

83. Minute: DA IST DAS DING!!! Lanig verwertet ein flaches Zuspiel, das kurz vor das Tor kommt. Mein Jubelschrei dürfte wohl den halben Strassenzug aufgeweckt haben.

88. Minute: Jetzt einfach mal dreckig die Uhr runterspielen!

90.+2. Minute: Abpfiff. Wahnsinn, die magische Sportgemeinde kann doch noch gewinnen. Ich geh pennen!

Keine Kommentare:

Kommentar posten