Sonntag, 18. November 2012

xxxODE TO THE LAST ONESxxx

Yo,

"...Eintracht Frankfurt international." Dieser Sing-Sang wurde während des Spiels der magischen SGE gegen den FC Augsburg des öfteren angestimmt und verdeutlicht einmal mehr die Sehnsucht der Anhänger nach der Rückkehr in die internationalen Wettbewerbe. Aber vorher mussten noch weitere Punkte gegen den Abstieg geholt werden:

Schlappe fünf Grad Aussentemperatur zeigt die App meines Wischtelefons an als ich die mollig warme Wohnung verlasse und ich kurzfristig überlege, ob meine gegenwärtige Bekleidung doch etwas unangemessen ist. Papperlapapp, der dicke Pulli und die Stutzenstrümpfe (nein, KEINE Stützstrümpfe) müssen reichen. Ausserdem muss ich mich etwas sputen, um pünktlich am Hauptbahnhof zu sein und den werten Herrn Mörser einzusammeln. Das funktioniert auch wunderprächtig und so bahnen wir uns zusammen den Weg zur Tram durch eine Meute von Mangamädchen, die irgendwie von all' den ganzen Herrschaften in den Eintrachttrikots angetan sind und sich fleissig mit ihnen fotografieren lassen. Also, nix wie weg hier.

Ob die auch zum Spiel wollen?
Die Tram bringt uns pflichtbewusst durch Sachsenhausen bis hin zum Oberforsthaus, an dem erstmal eine kurze Verweilpause eingelegt wird. Invader Ace schlägt kurz darauf auch auf und macht nicht den fitesten Eindruck, was wohl der Sause am Vorabend geschuldet sein dürfte.

Zusammen machen wir uns auf einen Aufwärmmarsch zum Gleisdreieck, an dem sich Toni und Konsorten schon eingefunden haben sollten aber die Verspätungskrankheit hat mal wieder zugeschlagen. Wir wissen uns auch so zu bespaßen und leisten einem herumlaufendem Studenten bei seiner Umfrage für sein Studium tatkräftige Unterstützung:

  • Student: "Was fasziniert dich an der Eintracht?"
  • Ace: "Die Farbzusammenstellung."

Man hilft ja wo man kann.

Nach getaner Arbeit entern wir das Stadion und siehe da, die Verspäteten sind nun auch eingetroffen. Viel Zeit zum plauschen bleibt uns aber nicht da die Uhrzeiger uns zu verstehen geben, dass der Anpfiff kurz bevorsteht. Wir nehmen also die Beine in die Hand und schaffen es rechtzeitig zum Polizeichor und der Spieleraufstellung, die wenig überraschendes für uns bereithält.

Gleich nach dem Anpfiff nimmt die Eintracht das Heft in die Hand und zieht ihr Tempospiel gegen die etwas müde wirkenden Augsburger auf, die damit sichtlich ihre Probleme damit haben. So dauert es dann auch keine zehn Minuten, bis die Pille im Netz zappelt: Die Eintracht bekommt im linken Halbfeld (nennt man das so) einen Freistoß zugesprochen, den Schwegler himself ausführt. Allerdings flankt er den Ball nicht in den Strafraum sondern hält einfach mal auf das gegnerische Tor drauf und trifft den Innenpfosten. Der Ball springt Mölders ans Bein und es steht 1:0. Geilo, so kann es weitergehen und die Eintracht lässt auch nicht locker, um ein zweites Tor zu erzielen. Lediglich in der Umsetzung hapert es zunächst (Matmour vergibt gleich im Doppelpack) bis sich Inui ein Herz nimmt, einen Zuckerpass in den Lauf von Aigner. Der Bayer umkurvt den Torwart und macht mit einem Kullerball das 2:0. Top, das riecht gewaltig nach einer deftigen Klatsche für die Augsburger aber soweit kommt es dann doch nicht als Koo nach einer wiederholten Ecke den Anschlusstreffer markiert. Hmpf! Absolut unnötig aber was soll's. Kommt in den besten Familien vor.

Eintracht Frankfurt international

Die zweite Hälfte fängt genauso an wie die vorangegangene denn nach sieben Minuten ist der zwei Tore Vorsprung durch Alex Meier wiederhergestellt. Kann den eigentlich noch jemanden stoppen. Wahnsinn der Typ.

Jetzt kombiniert die Eintracht wie eine Handballmannschaft um den Augsburger Strafraum nach belieben und das vierte Tor scheint nur noch eine Frage der Zeit zu sein. Da verliert Aigner ungeschickt das Spielgerät an einen Gegenspieler, der umgehend den Konter einleitet und von Mölders solide abgeschlossen wird. Solche Situationen sind ja irgendwie prädestiniert, dass ein Spiel noch kippt aber Meier hat die passende Antwort darauf und macht mit einem verwandelten Handelfmeter alles klar.

Wochenendmusik:
DEEP PURPLE-Deepest Purple: The Very Best Of...
TERROR-Keepers Of The Faith
DOOMRIDERS-Darkness Come Alive
TRAINWRECK-Of Concrete Canyons And Inner Wastelands
MAN THE CHANGE-Forgiver
DIO-The Collection
JOY DIVISION-Unknown Pleasures

Keine Kommentare:

Kommentar posten