Samstag, 3. November 2012

xxxALT UND ENTFERNENxxx

Yo,

"blödes Regenwetter". So lautet eine der Standartphrasen der Kommentatoren bei FIFA 13 und genau das traf gestern auf das Wetter zu als ich mich aufgemacht habe, um die magische SGE im Stadtwald zu sehen.

In wind- und regenfester Montur begebe ich mich vor die Haustüre und fluche leise vor mich hin: "Echtes Scheißwetter...kann ja wohl nicht wahr sein" und erinnere mich daran, dass das letzte Heimspiel gegen Fürth ja auch schon mit miesen Wetter gesegnet war. Naja, also nix wie los zur Taunusanlage und rein in die S-Bahn die mich wie schon so oft in wenigen Augenblicken an den Hauptbahnhof bringt. Kaum ausgestiegen, meldet sich auch gleich Invader Ace, dass er auf den Weg zum Oberforsthaus ist. Top! Ein kühler Drink kann bekanntlich niemals schaden und so geht's gleich weiter mit der Tram zum besagten Treffpunkt. Die Tram ist ungewohnt leer, was wohl der frühen Uhrzeit (halb sechs) und dem Wetter geschuldet sein dürfte. Als ich am Oberforsthaus ankomme, haben es sich schon Ace, Tim und Gebbi an einem Stehtisch gemütlich gemacht (sofern dies bei so einem Wetter überhaupt geht) und bei dem ein oder anderen Kaltgetränk wartet man darauf, dass sich die Witterungsverhältnisse bessern. Dabei wird Gebbi nicht müde, jedem der neu an den Tisch kommt, seinen neuesten Witz zu erzählen: "Wusstet ihr schon, dass immer mehr alte Menschen vor dem Computer sterben"? Die Zuhörer verneinen dies natürlich und Gebbi schiebt dann pflichtbewusst die Antwort sofort nach: "Die drücken immer alt und entfernen". Knallerwitz aber ich muss zugeben, dass er wird mit der Zeit immer besser wird.

Es gibt kein schlechtes Wetter, nur schlechte Kleidung oder so...
Nach und nach hört der Regen auf und ich mache mich auf zum Stadion, um den Herrn Brenner und Konsorten vor Anpfiff einen kurzen Besuch abzustatten. Viel Zeit für einen Plausch bleibt leider nicht mehr, denn der Polizeichor ist schon in den Startlöchern und den mag man ja schließlich nicht verpassen.

Vereintes trinken gegen schlechtes Wetter
Kaum ist der Polizeichor und das anschließende "Schwarz-Weiß wie Schnee" von TANKARD verhallt, steht es prompt 1:0 für die Eintracht. Nach 23 Sekunden! Wahnsinn. Rode zieht von halbrechts ab, der Fürther Keeper kann noch parieren aber Meier (immer wieder Meier) verwertet den Nachschuss. Bombe, so kann es weitergehen. Jeder um mich herum ist felsenfest davon überzeugt, dass  die Spielvereinigung aus Fürth heute mit einer handfesten Watsche zurück in die Walachei geschickt wird.

Darauf haben die Fürther aber wenig Lust und halten mit viel Kampf sowie Spielwitz die Partie am laufen während der SGE nicht sonderlich viel gelingt. Da wäre das 2:0, das Inui nach 12 Minuten Spielzeit auf den Fuß hat, genau das richtige aber der zierliche Japaner vergibt wirklich schlampig diese gute Torchance.

Von der spielerischen Brillanz wie gegen Hannover oder den BVB ist nichts zu sehen, das Spiel wird zerfahrener und getreten wird hüben wie drüben. Einzig die zwei vergeigten Chancen von Meier und vom erschreckend schwachen Occean kann man als Highlight verbuchen, irgendwie.

Die zweite Hälfte beginnt bei mir mit dem mulmigen Gefühl, dass Fürth zu ihrem Ausgleich kommen, wenn die Eintracht weiterhin den Faden zum Spiel nicht findet. Wie das nun mal bei mulmigen Gefühlen so ist, genau so tritt es dann in der Regel auch ein: Occean rennt verpeilt in zwei, drei Gegner und verliert dabei den Ball. Den darauf folgenden Konter verwertet Stieber mit einem Heber über Keeper Trapp der dem Ball nur noch hinterherschauen kann. 1:1 und fairerweise muss man dazu sagen, dass der Ausgleich absolut verdient ist. Der Unmut auf den Rängen wächst und einige rufen lautstark "Occean raus...Occean raus". Super gemacht Leute, so motiviert man natürlich ungemein.

Greuther Fürth merkt nach dem Ausgleich, dass hier im Waldstadion mehr zu holen ist als nur ein Punkt und versucht, nun selbst in Führung zu gehen. Zum Glück hat die Eintracht aber Kevin Trapp im Kasten, der dafür sorgt, dass zumindest ein Punkt in Frankfurt bleibt...

Regenmusik:
BARONESS-Yellow&Green
BARONESS-Blue Record

Keine Kommentare:

Kommentar posten